forcont RSS Feed https://www.forcont.de/feed.rss Aktuelle Meldungen der forcont business technology gmbh de-de forcont business technology gmbh Sun, 25 Aug 2019 10:05:59 +0200 Sun, 25 Aug 2019 10:05:59 +0200 TYPO3 EXT:news news-331 Thu, 25 Jul 2019 08:42:51 +0200 forcont goes BA-Studium https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-goes-ba-studium/ Die Förderung des Nachwuchses ist uns wichtig. Daher haben wir stets 4 bis 8 Werkstudenten sowie Praktikanten an Bord. Um noch weiter in die Ausbildung der Fachkräfte von morgen zu investieren, arbeiten wir jetzt als Praxispartner mit der staatlichen Berufsakademie Sachsen zusammen. Interessierte können sich ab sofort bei uns für ein Duales Informatik bewerben. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Blog.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-330 Tue, 16 Jul 2019 11:32:50 +0200 forcont zieht um (Teil 1) – Der neue Standort und erste Bauarbeiten https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-zieht-um-teil-1-der-neue-standort-und-erste-bauarbeiten/ Seit nunmehr zwei Jahrzehnten führt uns unser täglicher Arbeitsweg in die Nonnenstraße 39 in Leipzig. Doch das wird sich bald ändern, denn forcont zieht im Dezember 2019 um. Ende 2018 erhielten wir die Botschaft, dass der Mietvertrag in unseren gegenwärtigen Räumlichkeiten nicht verlängert wird.

Wir starten eine Blogreihe und geben Ihnen exklusive Einblicke hinter die Kulissen von der Suche eines neuen Standortes bis hin zum vollzogenen Umzug. Lesen Sie im 1. Teil, wo sich unser neuer Firmensitz befinden wird und wie die ersten Vorbereitungen voran gehen.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-328 Thu, 11 Jul 2019 11:11:51 +0200 forcont aktiv – Ein sommerlicher Leipziger Firmenlauf 2019 https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-aktiv-ein-sommerlicher-leipziger-firmenlauf-2019/ Mit 14 Kolleginnen und Kollegen nahmen wir auch dieses Jahr am sommerlichen Leipziger Firmenlauf teil. Das ist eine gute Gelegenheit für uns, beim gemeinsamen Sport und anschließendem Grillen den Teamgeist zu stärken. Erhalten Sie einen Einblick aus Sicht eines Kollegen in unserem Blog. Dort finden Sie auch ein kurzweiliges Video, in dem die heitere Atmosphäreunseres forcont Firmenlauf-Teams festgehalten ist.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-327 Mon, 01 Jul 2019 16:32:31 +0200 Tschüss Papierverträge – Moin digitale Vertragsakte https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/tschuess-papiervertraege-moin-digitale-vertragsakte/ Die Hamburg Marketing GmbH ist federführende Institution bei der Vermarktung der Metropolregion Hamburg. Bei der Verwaltung seiner Geschäftsverträge setzt Hamburg Marketing seit April 2018 auf die digitale Vertragsmanagement-Lösung von forcont. Mehr Informationen erhalten Sie im Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-326 Wed, 26 Jun 2019 10:04:27 +0200 Desktop Integration 7 ersetzt Java Web Start https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/desktop-integration-7-ersetzt-java-web-start/ Endlich ist es soweit: Die Anwender unserer forcont-Produkte benötigen seit Juni 2019 weder den Flash-Player noch eine Java-Laufzeitumgebung. Stattdessen wird die neue Desktop Integration 7 auf dem PC installiert, die ein schnelleres, bequemeres und vor allem zukunftssicheres Arbeiten ermöglicht als bisher. In welchen Funktionen sich dies genau zeigt, lesen Sie in unserem Blog.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-320 Fri, 31 May 2019 15:28:53 +0200 Zukunft Personal Nord: Große Messe – großes Kino? https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/zukunft-personal-nord-grosse-messe-grosses-kino/ Im Mai ziehen die Personaler nach Hamburg - es lockt die Zukunft Personal Nord in die Messehallen. Wir präsentierten unsere digitale Personalakte forpeople | Der Personalmanager. Dabei konnten wir dank zahlreicher Gespräche interessante neue Erkenntnisse über die Anforderungen der Personaler an HR-Software gewinnen. Lesen Sie mehr in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-317 Tue, 28 May 2019 10:58:02 +0200 Recruiting-Strategie entwerfen statt Papierakten wälzen: Was im HR-Bereich zu kurz kommt https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/recruiting-strategie-entwerfen-statt-papierakten-waelzen-was-im-hr-bereich-zu-kurz-kommt/ Prozessautomatisierung schafft mehr Zeit für Kernaufgaben

Neue Technologien mit künstlicher Intelligenz (KI) sind in aller Munde – auch im HR-Bereich. Es wird etwa diskutiert, wie intelligente Tools beim Recruiting helfen können. In der Praxis sind allerdings die meisten Personalabteilungen längst nicht so weit. Ein Großteil der Zeit fließt immer noch in administrative Aufgaben, genauer gesagt: das Suchen, Finden, Bearbeiten und Ablegen von Papierdokumenten. Wichtige Kernaufgaben, beispielsweise eine Recruiting-Strategie zu entwerfen und umzusetzen, kommen somit zu kurz. Dies hat eine Umfrage unter einigen Teilnehmern des forpeople day am 4. April in München gezeigt, bei dem sich rund 50 Personalverantwortliche zum Thema digitaler Wandel austauschten. Eine wichtige Erkenntnis: Das Potenzial, mittels Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen mehr Zeit zu gewinnen, ist im HR-Bereich noch lange nicht ausgeschöpft.

Nicht wenige Personalmanager schieben die digitale Transformation ihres Bereichs vor sich her, aus Angst vor dem vermeintlichen Mammutprojekt und aufgrund mangelnder Unterstützung im Unternehmen. "Diese Sichtweise ist zu pessimistisch", sagt Thomas Fahrig, HR-Experte bei forcont. "Personalverantwortliche sollten die Digitalisierung vielmehr als Chance begreifen, um dokumentenbasierte Abläufe zu optimieren und somit wertvolle Zeit freizusetzen." Allein für das Suchen und Finden von Dokumenten verlieren Unternehmen durchschnittlich 15 Prozent ihrer zeitlichen Ressourcen (Personalwirtschaft, Ausgabe 12/2013, Special "Digitale Personalakte", S. 30 ff.). Bei der Automatisierung sollten Unternehmen sich als Ziel setzen, die gesamte Prozesskette des Mitarbeiterlebenszyklus' abzudecken – von Bewerbung und Einstellung über Onboarding und Weiterbildung bis hin zum Ausscheiden aus der Organisation. Dabei ist es sinnvoll, zunächst diejenigen Prozesse anzugehen, die am meisten Zeit verschlingen. So lässt sich schnell ein deutlicher Effekt erzielen.

Tragfähige, digitale Grundlagen schaffen

Daran arbeitet momentan auch der Debeka Krankenversicherungsverein a. G. Erste Prozesse sind bereits optimiert: "Mit der Einführung eines neuen Zeitwirtschaftssystems konnten wir im vergangenen Jahr die betroffenen Prozesse rund um die Themen An- und Abwesenheit digitalisieren und effizienter gestalten", sagt Marius Hutzl, Mitarbeiter der Abteilung Personal (im Grundsatzbereich). "So haben wir einen nützlichen Mehrwert geschaffen, der uns auch ein Stück weit näher an unsere Mitarbeiter bringt und die Zufriedenheit in der Belegschaft fördert." Effiziente Workflows zu definieren und diese mit digitalen Lösungen zu automatisieren, ist Voraussetzung für alle nachfolgenden Optimierungen. "Erst wenn dieser Grundstein gelegt ist, können HR-Abteilungen sinnvoll überlegen, wie sie ihre digitale Transformation weiter gestalten, etwa mit neuartigen Technologien auf Basis von künstlicher Intelligenz", so Thomas Fahrig.

Effizientes Informationsmanagement

Das Thema Zeitmangel beschäftigt auch Ines Zacher, Abteilungsleiterin Personalservice und Vergütung bei der GEMA: "Die größten Zeitfresser in unserer täglichen Arbeit ergeben sich momentan noch daraus, dass Mitarbeiter uns permanent viele Informationen zurufen. Diese müssen wir erst einmal zusammenfassen und verteilen – auch, weil wir an unseren verschiedenen Standorten sehr dezentral organisiert sind. Ich wünsche mir mehr Zeit, um uns um echte Mitarbeiterbelange kümmern zu können und um die Führungskräfte besser zu betreuen." Die GEMA ist deshalb dabei, ihre HR-Prozesse nach und nach zu optimieren. Im ersten Schritt hat die Verwertungsgesellschaft ihre Papierakten in ein digitales Personalaktensystem überführt und in diesem Zuge diverse Workflows automatisiert, wie etwa das Erstellen und Versenden von Dokumenten. Die gewonnenen Ressourcen will die GEMA vor allem in das Recruiting investieren.

HR-Manager wird zum Vertriebler

"Die meisten HR-Abteilungen stehen unter hohem Zugzwang", sagt Thomas Fahrig. "Eine der großen Herausforderungen ist das Recruiting. Geeignete Fachkräfte zu gewinnen und zu halten, ist für Unternehmen heute viel aufwendiger als noch vor einigen Jahren. Damit verändert sich auch das Berufsbild des HR-Verantwortlichen, der ein Stück weit zum Vertriebler wird. Um sich in dieser neuen Rolle zurechtzufinden, brauchen Personalmanager den nötigen Freiraum." Ines Zacher bestätigt: "Die richtigen Mitarbeiter zu finden und für unser Unternehmen zu begeistern, uns die Zeit nehmen zu können, um die passenden Kandidaten auszuwählen – das wird ein hartes Brett, das wir noch zu bohren haben."

Datenschutz gewährleisten

Im Kontext der Digitalisierung und der neuen EU-DSGVO ist Datenschutz ein weiteres Thema, das Personalverantwortliche besonders umtreibt. Dr. Nina Springer, Fachanwältin für Arbeitsrecht und Partnerin bei der Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland, erklärt: "Unternehmen sollten zunächst eine Bestandsaufnahme machen und – den Grundsatz der Datensparsamkeit beachtend – ihre Personalakten kritisch daraufhin überprüfen, welche Dokumente vernichtet werden müssen oder gar nicht erst in eine Personalakte hätten Eingang finden dürfen." Letzteres betrifft beispielsweise Gehalts- oder Prämienlisten, die die Namen von mehreren Mitarbeitern beinhalten. Wenn Unternehmen ihre Personalakten digitalisieren wollen, gilt es zu definieren, welche Dokumente aktuell und zukünftig in der Personalakte vorhanden sein müssen und dürfen. Zudem ist sicherzustellen, dass das Handling von Personaldokumenten persönlichkeitsrechts- und datenschutzkonform erfolgt.

Die Frage, ob das Papier aus der HR-Abteilung gänzlich verschwinden kann – wie es bei einer vollständigen Digitalisierung des Unternehmens der Fall wäre –, ist aus juristischer Sicht eine zweischneidige Angelegenheit. "Die deutsche Gesetzgebung gibt bei bestimmten Verträgen vor, dass diese schriftformwahrend abzuschließen sind", so Dr. Springer. "Das wäre nicht mehr gewährleistet, wenn diese Art von Verträgen, insbesondere befristete Arbeitsverträge, nur noch digital vorlägen. Hier müssen Unternehmen die Vorteile einer vollständigen Digitalisierung und das Risiko, in Einzelfällen rechtliche Konsequenzen tragen zu müssen, gegeneinander abwägen."

Das folgende Video zeigt eine Zusammenfassung interessanter Statements von Teilnehmern des forpeople day: https://youtu.be/d1P5YRZdL7I.

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Produkte für digitales Personalmanagement, Vertragsmanagement und mobiles Dokumentenmanagement sowie individuelle Aktenlösungen zur Optimierung dokumentenzentrierter Geschäftsprozesse. Die Business-Anwendungen auf Basis der forcont factory Suite erleichtern die tägliche Arbeit mit Dokumenten und Daten – On-Premises vor Ort oder als Software-as-a-Service (SaaS) in der Cloud. forcont leistet zudem vielfältige Professional Services im ECM-Umfeld von SAP. Zu den circa 400 Kunden zählen namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

 

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Internet: www.moeller-horcher.de

]]>
news-316 Thu, 23 May 2019 11:00:34 +0200 Dark Mode – Was ist das und warum wird es immer mehr genutzt? https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/dark-mode-was-ist-das-und-warum-wird-es-immer-mehr-genutzt/ Der Dark Mode, eine Funktion zur Invertierung der Farben in Anwendungen, gewinnt immer mehr an Bedeutung. Im Zuge flexibler Arbeitszeitmodelle setzen sich viele Menschen in den Abendstunden noch einmal an den Computer und können so ihre Augen schonen. Unser ausführliches Statement zu diesem Thema lesen Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-319 Tue, 07 May 2019 16:09:00 +0200 So gewinnen HR-Manager den Betriebsrat für eine digitale Personalakte https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/so-gewinnen-hr-manager-den-betriebsrat-fuer-eine-digitale-personalakte/ Checkliste: Einführung einer Personalmanagementsoftware im Unternehmen

Personalmanager können sich in Zukunft nur dann angemessen auf ihre Kernaufgabe, die Arbeit mit Menschen, konzentrieren, wenn sie von täglichen administrativen Aufgaben entlastet werden. Eine digitale Personalaktenlösung automatisiert Routineprozesse und setzt so wertvolle Zeit für die HR-Abteilung frei. Dennoch zögern immer noch viele Unternehmen, eine Personalmanagementsoftware einzuführen – teils aus datenschutzrechtlichen Bedenken, teils, weil die HR-Abteilung bei Überlegungen zur Prozessoptimierung stiefmütterlich behandelt wird, teils aus Angst vor dem Aufwand. Zudem stellt häufig der Betriebsrat die folgenden berechtigten Fragen: Ist in einer digitalen Akte der Schutz der sensiblen Mitarbeiterdaten gewährleistet? Wie wird das Risiko minimiert, dass Personaldaten in falsche Hände gelangen? Wie lässt sich eine mögliche Verhaltens- und Leistungskontrolle durch die Software ausschließen? Um Vorbehalte auszuräumen und den Betriebsrat vom Nutzen einer digitalen HR-Lösung zu überzeugen, gibt Gunther Ebert, Produktmanager bei der der forcont business technology gmbh (www.forcont.de), Personalmanagern die folgenden 3 wertvollen Tipps an die Hand.

Tipp 1: Binden Sie den Betriebsrat frühzeitig ein!

Etwaige Vorbehalte lassen sich am besten ausräumen, wenn Entscheider alle Gruppen im Unternehmen, die von einer Neuerung betroffen sind, von Anfang an in das Projekt einbinden. Bei einer digitalen Personalakte sind das zum einen die HR-Mitarbeiter als diejenigen, die das Tool später nutzen werden – zum anderen aber auch die gesamte Belegschaft, die ihre personenbezogenen Daten sicher aufgehoben wissen will. Daher sollten Manager den Betriebsrat bereits bei der Auswahl des Softwareanbieters einbeziehen: Es empfiehlt sich, dass Mitarbeitervertreter an den Angebotspräsentationen der Dienstleister teilnehmen und ihre Fragen stellen dürfen. Bei der Entscheidung gilt es, die Meinung des Betriebsrats zu berücksichtigen und einen Anbieter auszuwählen, von dem auch der Betriebsrat überzeugt ist.

Tipp 2: Zeigen Sie, wie das Handling der Daten in der Praxis funktioniert!

Sobald sich das Unternehmen für einen Anbieter entschieden hat, ist es ratsam, dass dieser dem Betriebsrat demonstriert, wie das Handling der Mitarbeiterdaten in der Praxis aussehen wird. Der Anbieter sollte zeigen, wie die digitale Personalakte aufgebaut ist und wie HR-Sachbearbeiter typische Vorgänge mit dem Tool bearbeiten, beispielsweise das Erstellen und Verwalten eines Arbeitsvertrags. Dabei ist zu betonen, dass eine Leistungskontrolle der Personalsachbearbeiter durch die Software nicht möglich ist. Zugriffe und Änderungen an Dokumenten werden zwar automatisch protokolliert, doch lässt sich daraus nicht etwa ableiten, welcher Mitarbeiter in welchem Zeitraum wie viele Dokumente bearbeitet hat. Eine Personalaktenlösung bietet keine Funktion, um die Protokoll-Listen zu filtern oder anderweitig auszuwerten – die Protokolle dienen lediglich der Revisionssicherheit. Darüber hinaus gilt es genau zu erklären, wie die Softwarelösung den Datenschutz gewährleistet: Wie stellt das Rollen- und Rechtesystem sicher, dass nur befugte Benutzer Zugriff auf personenbezogene Daten erhalten? Wie lassen sich Freigabeprozesse, wenn beispielsweise HR-Führungskräfte Prämienauszahlungen genehmigen müssen, digital ausführen – was das aus Datenschutzperspektive riskante Zirkulieren von Papierakten im Unternehmen überflüssig macht? Wie hilft das System dabei, Dokumente mit abgelaufener Aufbewahrungsfrist zu löschen? Seit Inkrafttreten der EU-DSGVO gelten noch strengere Vorschriften für alle, die personenbezogene Daten verarbeiten und speichern. Wenn Unternehmen ihren Betriebsrat vom Nutzen einer digitalen HR-Lösung überzeugen wollen, sollten sie transparent machen, dass die Software dabei hilft, die gesetzlichen Regelungen korrekt umzusetzen. Weitere rechtliche Aspekte erläutert Dr. Nina Springer, Partnerin bei der Münchner Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland, in einem Beitrag hier: https://www.forcont.de/blog/8919/digitalisierung-von-personalakten-achtung-betriebsrat-an-bord.

Tipp 3: Machen Sie die Vorteile für Betriebsrat und Mitarbeiter deutlich!

Laut einer Studie des Beratungsunternehmens Kienbaum und der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP e.V.) aus dem Jahr 2017 entfallen durchschnittlich 39 Prozent der HR-Ressourcen auf die Administration – ideal wären 15 bis 25 Prozent (Quelle: https://cdn-assets.kienbaum.com/downloads/HR-SO_Kienbaum_2017-2.pdf?mtime=201710190935). Ein digitales Personalmanagementsystem schafft hier Abhilfe: Es automatisiert zahlreiche Routineprozesse und spart so den Mitarbeitern Zeit. Davon profitiert nicht nur die HR-Abteilung, sondern auch der Betriebsrat: Bei vielen Personalvorgängen lassen sich seine verschiedenen Beteiligungsrechte (Recht auf Information, Anhörung, Beratung oder Zustimmung) mit einer digitalen HR-Lösung abbilden. Plant das Unternehmen etwa, einen neuen Mitarbeiter einzustellen, leitet die Personalabteilung die erforderlichen Informationen über den Einstellungsvorgang einfach per Knopfdruck an den Betriebsrat weiter. Dieser wiederum kann ebenso unkompliziert seine Genehmigung erteilen – mit nur einem Mausklick im Genehmigungsworkflow. Nicht zuletzt vereinfacht eine HR-Software auch für Mitarbeiter die Kommunikation mit der Personalabteilung. Moderne Softwarelösungen verfügen über einen Self-Service-Bereich, über den Beschäftigte Routineanfragen an die HR-Abteilung stellen können – und umgekehrt. So ist es etwa möglich, dass Mitarbeiter schnell und einfach Krankmeldungen einreichen oder Einsicht in ihre Personalakte beantragen. Der HR-Sachbearbeiter schaltet dann die Akte für einen bestimmten Zeitraum für den Mitarbeiter frei, worüber dieser eine automatisierte Benachrichtigung erhält.

Weiterführende Informationen

In seinem Whitepaper „Projekt Personalakte – Digitalisierung und Einführung“ gibt forcont einen umfassenden Überblick, was Unternehmen bei der Implementierung einer digitalen Aktenlösung noch alles beachten müssen: angefangen bei der Projektplanung und Vorbereitung über die Digitalisierung der Bestandsakten bis hin zur Anbindung an das ERP-, Personalabrechnungs- und Archivsystem. Interessierte können das Whitepaper kostenfrei herunterladen.

>> Zum Whitepaper Download

Autor

Gunther Ebert ist Product Manager bei der forcont business technology gmbh (www.forcont.de), ein auf ECM spezialisiertes Softwarehaus. forcont bietet standardisierte Produkte für digitales Personalmanagement, Vertragsmanagement und mobiles Dokumentenmanagement sowie individuelle digitale Aktenlösungen zur Optimierung dokumentenzentrierter Geschäftsprozesse und erleichtert damit die tägliche Arbeit mit Dokumenten und Daten – On-Premises vor Ort oder als Software-as-a-Service (SaaS) in der Cloud.forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP.

]]>
news-308 Fri, 26 Apr 2019 15:07:07 +0200 Die Mitteldeutsche Personaltagung aus zwei Blickwinkeln https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/die-mitteldeutsche-personaltagung-aus-zwei-blickwinkeln/ Wir waren vor Ort auf der 11. Mitteldeutschen Personaltagung 2019 in Halle (Saale). Zum einen präsentierten wir als Aussteller unsere digitalen Personalakte forpeople | Der Personalmanager, zum anderen waren wir auch als Teilnehmer mit Blick aus der HR-Perspektive in den Vorträgen und Workshops dabei. Unsere Eindrücke haben wir im aktuellen Blog-Beitrag zusammengefasst.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-307 Thu, 18 Apr 2019 11:48:15 +0200 Rückblick auf den forpeople day – Digitales Personalmanagement LIVE im Münchner Künstlerhaus https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/rueckblick-auf-den-forpeople-day-digitales-personalmanagement-live-im-muenchner-kuenstlerhaus/ Der erste forpeople day 2019 im Münchner Künstlerhaus liegt bereits seit einigen Tagen hinter uns. Im aktuellen Blog-Beitrag erhalten Sie einen Rückblick aus der ganz persönlichen Perspektive von unserer Kollegin Elvisa Hodzic, die seit Kurzem ein Teil unseres Sales Teams ist und somit das erste mal bei einer unserer Veranstaltungen dabei war. Tauchen Sie ein in einen Tag voller inspirierender Vorträge und angeregter Gespräche.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-296 Fri, 29 Mar 2019 14:04:30 +0100 Digitalisierung von Personalakten: Achtung, Betriebsrat an Bord! https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/digitalisierung-von-personalakten-achtung-betriebsrat-an-bord/ Es ist zu empfehlen, die Betriebsräte rechtzeitig beim Projekt "Einführung einer digitalen Personalakte" einzubinden. Denn: Werden die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats verletzt, steht ihm nach einem Beschluss des Bundesarbeitsgerichts bei Verletzung ein Anspruch auf Unterlassung der mitbestimmungswidrigen Maßnahme zu.

Worauf Sie bei der Mitbestimmung des Betriebsrats achten sollten, das erfahren Sie in unserem Blog im Gast-Beitrag von Rechtsanwältin Dr. Nina Springer von der Rechtsanwaltskanzlei Eversheds Sutherland.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-295 Tue, 19 Mar 2019 09:40:00 +0100 Thomas Fahrig ist neuer Vertriebsgeschäftsführer bei forcont https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/thomas-fahrig-ist-neuer-vertriebsgeschaeftsfuehrer-bei-forcont/ Leipziger Softwareanbieter holt sich erfahrenen HR-Experten ins Haus

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management spezialisiertes Softwarehaus (www.forcont.de), hat seine oberste Führungsebene mit Thomas Fahrig als neuem Vertriebsgeschäftsführer verstärkt. Der Experte für Personalentwicklung und Talentmanagement zeichnet bei forcont seit dem 14. März für den Bereich Vertrieb verantwortlich. Darüber hinaus bringt er seine umfassende Kompetenz im HR-Bereich in die strategische Weiterentwicklung des Softwareanbieters ein.

Fahrig absolvierte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena ein Diplom-Studium in Psychologie. Seit 1997 war er in verschiedenen Positionen für den Jenaer Personaldienstleister K&K HR-Services GmbH tätig. Zuletzt verantwortete er dort als Mitglied der Geschäftsführung die Bereiche Personalmanagement, -abrechnung, -entwicklung und -gewinnung. Zu den fachlichen Schwerpunkten Fahrigs zählen darüber hinaus das HR-Consulting, Outplacement und Personaldiagnostik.

"forcont ist ein Unternehmen, das ich wegen seiner überzeugenden Produkte und der eingeschworenen Mannschaft bereits seit langem schätze", sagt Thomas Fahrig. "Das Zentrum meines beruflichen Wirkens liegt im beratungsorientierten Vertrieb – ich freue mich, mein Know-how jetzt in den Dienst eines Softwarehauses zu stellen, das schon länger am Markt erfolgreich ist als Google oder Amazon."

Matthias Kunisch, leitender Geschäftsführer bei forcont, ergänzt: "Wir freuen uns sehr, Thomas Fahrig als strategischen Kopf gewonnen zu haben. Seine langjährige Erfahrung im operativen Personalservice stellt für uns eine wertvolle Ressource dar, die uns dabei helfen wird, unsere modernen, cloudbasierten HR-Tools noch passgenauer auf die Bedürfnisse unserer Kunden auszurichten."

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Produkte für digitales Personalmanagement, Vertragsmanagement und mobiles Dokumentenmanagement sowie individuelle Aktenlösungen zur Optimierung dokumentenzentrierter Geschäftsprozesse. Die Business-Anwendungen auf Basis der forcont factory Suite erleichtern die tägliche Arbeit mit Dokumenten und Daten – On-Premises vor Ort oder als Software-as-a-Service (SaaS) in der Cloud. forcont leistet zudem vielfältige Professional Services im ECM-Umfeld von SAP. Zu den circa 400 Kunden zählen namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33 
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

 

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Internet: www.moeller-horcher.de

]]>
news-293 Thu, 14 Mar 2019 15:38:21 +0100 forpeople | Der Personalmanager meets SAP SuccessFactors https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forpeople-der-personalmanager-meets-sap-successfactors/ SAP und forcont gehören seit jeher zusammen – hier haben wir Experten mit jahrzehntelangem Know-how. Im letzten Jahr konnten wir die gewachsene Beziehung zwischen den Produkten der SAP und forcont im Rahmen eines Kundenprojekts auf eine neue Stufe heben, indem wir SAP SuccessFactors und forpeople | Der Personalmanager miteinander bekannt gemacht haben. Was sich im Detail dahinter verbirgt, lesen Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-292 Thu, 07 Mar 2019 12:15:00 +0100 Neuer Produktspot für forcontract | Der Vertragsmanager online https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/neuer-produktspot-fuer-forcontract-der-vertragsmanager-online/ Software für digitales Vertragsmanagement von forcont kurz vorgestellt: Mit forcontract überblicken und verwalten Unternehmen sämtliche Verträge sowie alle dazugehörigen Informationen ganz einfach an zentraler Stelle – mit der Möglichkeit, Inhalte der digitalen Vertragsakte dank individueller Berechtigungen mit anderen zu teilen oder vor dem Zugriff Unbefugter zu schützen. Fristen und Wiedervorlagen werden automatisch angezeigt, ebenso wie eine lückenlose Vertragshistorie, die Entscheidungen protokolliert und nachvollziehbar macht.

Die Anwendung gibt es als Lizenz-Software oder Cloud-Service: Überblick wahren. Entscheidungen treffen. Risiken reduzieren.

>> Zum YouTube-Video

]]>
news-289 Thu, 07 Feb 2019 15:11:31 +0100 Lokalisierung und KI – geht das zusammen? https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/lokalisierung-und-ki-geht-das-zusammen/ Künstliche Intelligenz und neuronale Netze sind vielfältig anwendbar. Ein Beispiel, wie forcont es einsetzt, ist Lokalisierung und maschinelle Übersetzung (Machine Translation). So wird die Anwendung forpeople | Der Personalmanager in die drei Sprachen Englisch, Französisch und Italienisch übertragen. Wie der Lokalisierungsprozess genau abläuft, erfahren Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-288 Thu, 31 Jan 2019 09:04:00 +0100 Pen Tests – Warum forcont Stifte testet https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/pen-tests-warum-forcont-stifte-testet/ Zugegeben, im neuen Blog-Beitrag geht es nicht um den Test von Stiften, sondern um die Durchführung sogenannter Penetration Tests – kurz "Pen Tests". Für die Überprüfung und ständige Optimierung der Sicherheit unserer Software haben wir mit der Firma IFASEC GmbH einen fachkundigen Partner an unserer Seite. Sie führen in regelmäßigen Abständen Penetration Tests durch. Wie diese Tests im Detail ablaufen, dazu geben wir einen Einblick im aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-285 Thu, 24 Jan 2019 16:04:22 +0100 10 (+1) Tipps, wie Sie die Einführung einer HR-Software garantiert gegen die Wand fahren https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/10-1-tipps-wie-sie-die-einfuehrung-einer-hr-software-garantiert-gegen-die-wand-fahren/ Planen Sie die Einführung einer HR-Software? In mittlerweile fast 30 Jahren Projekterfahrung haben wir bereits einiges erlebt und durften mit zahlreichen Kunden in den Austausch treten. In unserem aktuellen Blog-Beitrag finden Sie ein humorvoll verpacktes Best-of, welche Fehler Sie vermeiden sollten und wie mögliche Alternativen aussehen.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-275 Wed, 19 Dec 2018 09:19:59 +0100 Penetrationstest bestätigt: forpeople bietet hohe Sicherheitsstandards https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/penetrationstest-bestaetigt-forpeople-bietet-hohe-sicherheitsstandards/ Wir beauftragen regelmäßig Spezialisten für IT-Sicherheit damit zu überprüfen, wie gut die IT-Infrastruktur unserer Business-Anwendung forpeople | Der Personalmanager gegen bösartige Angriffe von Hackern aufgestellt ist. Im November 2018 hat die IFASEC GmbH zum wiederholten Mal die hohen Sicherheitsstandards bestätigt – und damit den angemessenen Schutz der Daten unserer Kunden, die forpeople als Software-as-a-Service verwenden.

Vertrauen in forpeople gerechtfertigt

Automatisierte und manuelle Penetrationstests kommen zu dem Ergebnis:

  • Es wurden keine relevanten Sicherheitslücken gefunden.

Die Prüfung basiert auf dem modernen Szenario OWASP TOP 10 2017. Somit ist forpeople als Software as a Service gegen die 10 wichtigsten Sicherheitsrisiken von Webanwendungen geschützt.

Prüfzertifikat

Wir freuen uns über das tolle Ergebnis und arbeiten kontinuierlich daran, weiterhin eine sichere Lösung für Personalmanagement zu bieten.

>> Prüfzertifikat ansehen

]]>
news-273 Tue, 11 Dec 2018 14:16:48 +0100 Entspannte Weihnachtszeit dank mobiler Zusammenarbeit https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/entspannte-weihnachtszeit-dank-mobiler-zusammenarbeit/ Weihnachten ist Zusammenarbeit. Übernimmt jedes Familienmitglied eine Aufgabe, ermöglicht das allen, die Weihnachtszeit im Kreise der Lieben zu genießen – besonders, wenn sie gut organisiert ist.
In unserem weihnachtlichen Video erfahren Sie, wie die Business-Filesharing-Lösung forshare | Der Dokumentenmanager diesen Zauber von der Adventszeit auf Ihre tägliche Arbeit überträgt.

>> Zum Video im forcont Blog

]]>
news-271 Fri, 07 Dec 2018 11:40:00 +0100 forcont sucht Dich – Unsere Hochschulmessen 2018 https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-sucht-dich-unsere-hochschulmessen-2018/ Uns ist die Zusammenarbeit mit Studierenden sehr wichtig. So kommen schnell frischer Wind und viele neue Ideen in die Teams. Der November 2018 stand daher personalseitig im Zeichen der Hochschulmessen. Wir präsentierten forcont auf den Hochschulmessen an der Westsächsischen Hochschule Zwickau und der HTWK Leipzig.

Wie die Resonanz war und welche Überraschungen wir erlebten, lesen Sie im Blog.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-270 Fri, 30 Nov 2018 08:40:00 +0100 Weiterbildung bei forcont (2/2): Besuch der dmexco 2018 https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/weiterbildung-bei-forcont-22-besuch-der-dmexco-2018/ Teil 2 unserer Blogreihe zum Thema "Weiterbildung und Konferenzen" gibt einen Rückblick auf den Besuch der DMEXCO, die Digital Marketing Expo & Conference 2018. Warum der Besuch durchaus sehr spontan war und welche frischen Inspirationen wir dennoch für unser Marketing mit ins Büro nehmen konnten, erfahren Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-268 Mon, 26 Nov 2018 14:40:27 +0100 Weiterbildung bei forcont (1/2): Smashing Conference 2018 https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/weiterbildung-bei-forcont-12-smashing-conference-2018/ Der September 2018 stand ganz im Zeichen von Konferenzen und Weiterbildung. In Teil 1 unserer Blogreihe blicken wir zurück auf die Smashing Conference in Freiburg, eine der international bedeutendsten Konferenzen für Experience, Webdesign und Entwicklung, die unsere Kollegen aus dem Bereich Webdesign besuchten.

Was sie dort erwartete und welchen Input sie für die weitere Entwicklung unserer Software-Produkte mitnehmen konnten, lesen Sie in unserem Blog.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-265 Mon, 19 Nov 2018 14:32:00 +0100 Neues aus der IT-Services-Abteilung https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/neues-aus-der-it-services-abteilung/ Digitalisierung, Industrie 4.0, Cloud-Services und andere Schlagwörter begleiten unsere Kollegen in der IT-Services-Abteilung in nahezu allen Bereichen durch den Tag. Hier heißt es auf dem Weg nach vorne einen Schritt vor den anderen zu setzen.

In unserem neuen Blog-Beitrag geben wir spannende Insights in aktuelle Projekte und den Alltag unserer IT-Services-Abteilung.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-257 Fri, 12 Oct 2018 13:45:00 +0200 forcont erneut Preisträger bei den IT-Awards 2018 https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-erneut-preistraeger-bei-den-it-awards-2018/ Die Gewinner der diesjährigen IT-Awards stehen fest. Im Rahmen einer festlichen Abendgala wurden am 11. Oktober in Augsburg die Gewinner der Readers' Choice Awards 2018 gekürt. In der Kategorie "Cloud ECM" wurde forcont mit Silber ausgezeichnet.

Die Leserinnen und Leser der Insider-Portale, die mit durchschnittlich rund 1,5 Million Page Impressions pro Monat zu den wichtigsten unabhängigen Informationsquellen im deutschen B2B-Umfeld gehören, konnten für ihre Favoriten abstimmen oder eigene Vorschläge einreichen. Jedes Portal hatte in einer redaktionellen Vorauswahl pro Kategorie bis zu zehn bedeutende IT-Unternehmen benannt.

>> Zum Insider-Artikel

]]>
news-256 Fri, 28 Sep 2018 14:32:00 +0200 forcont Spätsommerfest – ein sportlich-kulturelles Vergnügen https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-spaetsommerfest-ein-sportlich-kulturelles-vergnuegen/ Am 20.09.2018, dem letzten richtigen Sommertag des Jahres, war es endlich soweit und wir haben mit fast vollzähliger Belegschaft unser Spätsommerfest feiern können. Ort der Veranstaltung war das Gartenhaus der Mädlervilla in Leipzig. Auf uns wartete ein abwechslungsreiches Aktiv-Programm, das unser Team noch mehr zusammenschweißte und das Sommerfest zu einem besonderen Erlebnis machte.

Kommen Sie mit auf eine kleine Reise hinter unsere Kulissen und lesen Sie mehr über unser Teamevent in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-241 Thu, 26 Jul 2018 14:32:05 +0200 forshare – Mehr als nur Business Filesharing https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forshare-mehr-als-nur-business-filesharing/ Oft ist ein schneller Austausch von Dokumenten und Informationen erforderlich. Im Gegensatz zu E-Mail oder freien Web-Speichern werden mit forshare | Der Dokumentenmanager selbst große und sensible Dokumente unter größter Sicherheit zur Verfügung gestellt. Erst vor Kurzem wurde die Anwendung umgestellt von Adobe Flash auf eine moderne und mobil nutzbare HTML5-Version. Damit hat sich nicht nur das Look & Feel verbessert – es sind zudem zahlreiche Neuerungen hinzugekommen, welche den Dokumentenaustausch noch angenehmer gestalten.

Lesen Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag mit Blick durch die Entwicklerbrille, welche Möglichkeiten sich Ihnen mit der Business-Filesharing-Lösung forshare außerdem offenbaren.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-236 Mon, 16 Jul 2018 11:55:00 +0200 forcont Self Service-Modul für Mitarbeiter und Manager erleichtert die HR-Kommunikation https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-self-service-modul-fuer-mitarbeiter-und-manager-erleichtert-die-hr-kommunikation/ Zukunft Personal Europe: forcont automatisiert Prozesse im Personalmanagement

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management spezialisiertes Softwarehaus (www.forcont.de), erweitert ihr Personalmanagementsystem "forpeople │ Der Personalmanager" um das Modul "forpeople Self Service" mit Tools für Mitarbeiter und Manager. Die neue Anwendung, die einfach per Webbrowser und mit beliebigen Endgeräten nutzbar ist, hat ihre Premiere auf der diesjährigen "Zukunft Personal Europe" in Köln. Sie vereinfacht den Dokumentenaustausch beträchtlich, indem sie für kürzere und schnellere Kommunikationswege zwischen der HR-Abteilung auf der einen Seite und Mitarbeitern bzw. Vorgesetzten auf der anderen Seite sorgt. Am forcont-Stand können sich Besucher von der Funktionalität und einfachen Bedienbarkeit des Employee Self Service bzw. Manager Self Service überzeugen (11.-13. September, Halle 3.2, Stand C.32).

Personaler gewinnen Zeit für strategische Aufgaben

Personalsachbearbeiter stellen über die Mitarbeiter-Variante von "forpeople Self Service" den Beschäftigten elektronische Dokumente zu – schnell, vertraulich und ohne zusätzlichen Aufwand. Einerlei, ob es sich dabei um eine Bonusvereinbarung oder ein Arbeitszeugnis handelt oder ob die Personalabteilung beim Mitarbeiter einen Stundennachweis anfordert. Nach Abschluss eines Vorgangs können HR-Verantwortliche die erhaltenen Dokumente direkt in der elektronischen Personalakte ablegen. Der Datenaustausch funktioniert auch umgekehrt: Via Self Service-Modul übermittelt ein Arbeitnehmer unkompliziert seine Dokumente, Informationen oder Anfragen an die Personalabteilung. Das können etwa eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, der Urlaubsantrag oder die Bitte um Einblick in die Personalakte sein. Durch die digitale Zustellung der Dokumente und Informationen beschleunigen sich die Abläufe, und die Digitalisierung verringert den administrativen Aufwand für den Personalsachbearbeiter. Gleichzeitig wächst die Datensicherheit. Auch Druck- und Versandkosten entfallen. Beide Seiten können überdies jederzeit rekapitulieren, was wann übermittelt oder angefragt wurde.

Self Service auch für Vorgesetzte

Speziell für Führungskräfte mit Personalverantwortung hat forcont den Manager Self Service konzipiert. Analog zu den Mitarbeitern, die den Employee Self Service nutzen, haben auch die Vorgesetzten mit dem Manager Self Service einen speziellen, browserbasierten Zugang zu forpeople: Je nach ihren aufgabenbezogenen Zugriffsrechten erhalten sie auf Anfrage eine datenschutzkonforme Einsicht in die Akten der Mitarbeiter, die ihnen unterstellt sind. Sie können über das Self Service-Modul zudem Vorgänge starten, die ihre Mitarbeiter betreffen, etwa die Prämienauszahlung, und sie sind in relevante Genehmigungsprozesse involviert. Zur Anwendung gehört auch eine Erinnerungsfunktion, die Führungskräfte per E-Mail auf noch unbearbeitete Vorgänge hinweist.

Mitarbeiter und Manager ohne Zugriff auf die Unternehmens-IT im Boot

Das neue Self Service-Modul ist eine Erweiterung zu "forpeople | Der Personalmanager", der digitalen Personalaktenlösung von forcont. forcont hat den Self Service für Mitarbeiter und Manager bewusst in "forshare | Der Dokumentenmanager" integriert, dem cloudbasierten DMS von forcont. Mitarbeiter bzw. Vorgesetzte greifen mit ihren persönlichen Zugangsdaten einfach per Webbrowser auf den "forpeople Self Service" zu – mobil, zeit- und ortsunabhängig. Hat sich ein Mitarbeiter oder ein Manager im Self Service angemeldet, kann er alle seine Vorgänge einsehen, sich die zugestellten Dokumente anzeigen lassen oder sie in seinem persönlichen Bereich ablegen. Weil Akzeptanz und Nutzen einer Software davon abhängen, wie anwenderfreundlich sie gestaltet ist, hat forcont auch bei seinem neuen Modul viel Wert auf eine übersichtliche und intuitive Bedienbarkeit gelegt.

Prozessautomation senkt den Aufwand

Um die Handhabung des Self Service so einfach wie möglich zu gestalten, sind Standardvorgänge, wie sie üblicherweise im Unternehmensalltag vorkommen, bereits vordefiniert. Eine typische HR-Aufgabe ist etwa die Erstellung einer Arbeitsbestätigung, wie sie z. B. für die Kinderbetreuung oft benötigt wird. Umgekehrt könnte ein Arbeitnehmer auf diesem Weg auch eine aktuelle Führerscheinkopie einreichen. HR-Verantwortliche erleichtern sich ihre Arbeit noch weiter, wenn sie im Modul eigene Vorgänge einrichten, die regelmäßig anfallen. Sogar Tasks zur automatischen Übermittlung von Dokumenten lassen sich anlegen, etwa der monatliche Versand der Entgeltbescheinigungen. Indem ein Unternehmen vorgibt, wie der Datenaustausch zwischen HR-Team und Mitarbeitern stattzufinden hat, stärkt es zudem die Compliance in diesem sensiblen Bereich.

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Produkte für digitales Personalmanagement, Vertragsmanagement und mobiles Dokumentenmanagement sowie individuelle Aktenlösungen zur Optimierung dokumentenzentrierter Geschäftsprozesse. Die Business-Anwendungen auf Basis der forcont factory Suite erleichtern die tägliche Arbeit mit Dokumenten und Daten – On-Premises vor Ort oder als Software-as-a-Service (SaaS) in der Cloud. forcont leistet zudem vielfältige Professional Services im ECM-Umfeld von SAP. Zu den ca. 400 Kunden zählen namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33 
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

 

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-234 Thu, 14 Jun 2018 14:43:31 +0200 forcont aktiv – Ein von Rekorden geprägter Firmenlauf https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-aktiv-ein-von-rekorden-gepraegter-firmenlauf/ Wir waren mit von der Partie beim 11. Leipziger Firmenlauf am 6. Juni 2018. Die Veranstaltung ist für Unternehmen der Region mittlerweile eines der größten Highlights im Jahr. Insgesamt gingen fast 18.000 Teilnehmer an den Start. 16 Läufer bildeten das forcont Team. Hoch motiviert schlugen wir gleich mehrere Rekorde und erlebten einen erfolgreichen Abend.

Welche Rekorde das konkret waren und warum der Firmenlauf eine ideale teambildende Maßnahme ist, das lesen Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-220 Tue, 29 May 2018 15:18:04 +0200 Zukunft Personal: Nach der Messe ist vor der Messe https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/zukunft-personal-nach-der-messe-ist-vor-der-messe/ Ré­su­mé in Zahlen: Gut besucht waren in diesem Jahr beide Fachmessen, die Zukunft Personal Süd und Nord. 300 Aussteller und rund 10.000 Fachbesucher nahmen in Stuttgart und Hamburg insgesamt teil. Auch wir waren als Aussteller vor Ort auf beiden Messen und präsentierten unsere digitale Personalakte forpeople | Der Personalmanager sowie das neue Modul forpeople Self Service.

Ob die Zukunft Personal Süd und Nord unsere Erwartungen traf, lesen Sie mit Blick durch die Vertriebsbrille in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>