forcont RSS Feed https://www.forcont.de/feed.rss Aktuelle Meldungen der forcont business technology gmbh de-de forcont business technology gmbh Mon, 16 Jul 2018 17:17:11 +0200 Mon, 16 Jul 2018 17:17:11 +0200 TYPO3 EXT:news news-236 Mon, 16 Jul 2018 11:55:00 +0200 forcont Self Service-Module für Mitarbeiter und Manager erleichtern die HR-Kommunikation https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-self-service-module-fuer-mitarbeiter-und-manager-erleichtern-die-hr-kommunikation/ Zukunft Personal Europe: forcont automatisiert Prozesse im Personalmanagement

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management spezialisiertes Softwarehaus (www.forcont.de), erweitert ihr Personalmanagementsystem „forpeople | Der Personalmanager“ um zwei „forpeople | Self Service“-Tools: eines für Mitarbeiter und eines für Manager. Die neuen Module, die einfach per Webbrowser und mit beliebigen Endgeräten nutzbar sind, haben ihre Premiere auf der diesjährigen ‚Zukunft Personal Europe‘ in Köln. Sie vereinfachen den Dokumentenaustausch beträchtlich, indem sie für kürzere und schnellere Kommunikationswege zwischen der HR-Abteilung auf der einen Seite und Mitarbeitern bzw. Vorgesetzten auf der anderen Seite sorgen. Am forcont-Stand können sich Besucher von der Funktionalität und einfachen Bedienbarkeit der beiden Module für Employee Self Service bzw. Manager Self Service überzeugen (11.-13. September, Halle 3.2, Stand C32).

Personaler gewinnen Zeit für strategische Aufgaben

Personalsachbearbeiter stellen über die Mitarbeiter-Variante von „forpeople|Self Service“ den Beschäftigten elektronische Dokumente zu – schnell, vertraulich und ohne zusätzlichen Aufwand. Einerlei, ob es sich dabei um eine Bonusvereinbarung oder ein Arbeitszeugnis handelt oder ob die Personalabteilung beim Mitarbeiter einen Stundennachweis anfordert. Nach Abschluss eines Vorgangs können HR-Verantwortliche die erhaltenen Dokumente direkt in der elektronischen Personalakte ablegen. Der Datenaustausch funktioniert auch umgekehrt: Via Self Service-Modul übermittelt ein Arbeitnehmer unkompliziert seine Dokumente, Informationen oder Anfragen an die Personalabteilung. Das können etwa eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, der Urlaubsantrag oder die Bitte um Einblick in die Personalakte sein. Durch die digitale Zustellung der Dokumente und Informationen beschleunigen sich die Abläufe, und die Digitalisierung verringert den administrativen Aufwand für den Personalsachbearbeiter. Gleichzeitig wächst die Datensicherheit. Auch Druck- und Versandkosten entfallen. Beide Seiten können überdies jederzeit rekapitulieren, was wann übermittelt oder angefragt wurde.

Self Service auch für Vorgesetzte

Speziell für Führungskräfte mit Personalverantwortung hat forcont den Manager Self Service konzipiert. Analog zu den Mitarbeitern, die den Employee Self Service nutzen, haben auch die Vorgesetzten mit dem Manager Self Service einen speziellen, browserbasierten Zugang zu forpeople: Je nach ihren aufgabenbezogenen Zugriffsrechten erhalten sie auf Anfrage eine datenschutzkonforme Einsicht in die Akten der Mitarbeiter, die ihnen unterstellt sind. Sie können über das Manager Self Service-Modul zudem Vorgänge starten, die ihre Mitarbeiter betreffen, etwa die Prämienauszahlung, und sie sind in relevante Genehmigungsprozesse involviert. Zum Modul gehört auch eine Erinnerungsfunktion, die Führungskräfte per E-Mail auf noch unbearbeitete Vorgänge hinweist.

Mitarbeiter und Manager ohne Zugriff auf die Unternehmens-IT im Boot

Die beiden neuen forpeople|Self Service-Module sind eine Erweiterung zu forpeople | Der Personalmanager, der digitalen Personalaktenlösung von forcont. forcont hat den Self Service für Mitarbeiter und Manager bewusst in forshare|Der Dokumentenmanager integriert, dem cloudbasierten DMS von forcont. Mitarbeiter bzw. Vorgesetzte greifen mit ihren persönlichen Zugangsdaten einfach per Webbrowser auf forpeople|Self Service zu – mobil, zeit- und ortsunabhängig. Hat sich ein Mitarbeiter oder ein Manager im Self Service angemeldet, kann er alle seine Vorgänge einsehen, sich die zugestellten Dokumente anzeigen lassen oder sie in seinem persönlichen Bereich ablegen. Weil Akzeptanz und Nutzen einer Software davon abhängen, wie anwenderfreundlich sie gestaltet ist, hat forcont bei seinen neuen Self Service-Modulen viel Wert auf eine übersichtliche und intuitive Bedienbarkeit gelegt.

Prozessautomation senkt den Aufwand

Um die Handhabung des Self Service so einfach wie möglich zu gestalten, sind Standardvorgänge, wie sie üblicherweise im Unternehmensalltag vorkommen, bereits vordefiniert. Eine typische HR-Aufgabe ist etwa die Erstellung einer Arbeitsbestätigung, wie sie z. B. für die Kinderbetreuung oft benötigt wird. Umgekehrt könnte ein Arbeitnehmer auf diesem Weg auch eine aktuelle Führerscheinkopie einreichen. HR-Verantwortliche erleichtern sich ihre Arbeit noch weiter, wenn sie in den Modulen eigene Vorgänge einrichten, die regelmäßig anfallen. Sogar Tasks zur automatischen Übermittlung von Dokumenten lassen sich anlegen, etwa der monatliche Versand der Entgeltbescheinigungen. Indem ein Unternehmen vorgibt, wie der Datenaustausch zwischen HR-Team und Mitarbeitern stattzufinden hat, stärkt es zudem die Compliance in diesem so sensiblen Bereich.

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Produkte für digitales Personalmanagement, Vertragsmanagement und mobiles Dokumentenmanagement sowie individuelle digitale Aktenlösungen zur Optimierung dokumentenzentrierter Geschäftsprozesse. Die Business-Anwendungen auf Basis der forcont factory Suite erleichtern die tägliche Arbeit mit Dokumenten und Daten – On-Premises vor Ort oder als Software-as-a-Service (SaaS) in der Cloud. forcont leistet zudem vielfältige Professional Services im ECM-Umfeld von SAP. Zu den circa 400 Kunden zählen namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33 
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

 

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-234 Thu, 14 Jun 2018 14:43:31 +0200 forcont aktiv – Ein von Rekorden geprägter Firmenlauf https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-aktiv-ein-von-rekorden-gepraegter-firmenlauf/ Wir waren mit von der Partie beim 11. Leipziger Firmenlauf am 6. Juni 2018. Die Veranstaltung ist für Unternehmen der Region mittlerweile eines der größten Highlights im Jahr. Insgesamt gingen fast 18.000 Teilnehmer an den Start. 16 Läufer bildeten das forcont Team. Hoch motiviert schlugen wir gleich mehrere Rekorde und erlebten einen erfolgreichen Abend.

Welche Rekorde das konkret waren und warum der Firmenlauf eine ideale teambildende Maßnahme ist, das lesen Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-220 Tue, 29 May 2018 15:18:04 +0200 Zukunft Personal: Nach der Messe ist vor der Messe https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/zukunft-personal-nach-der-messe-ist-vor-der-messe/ Ré­su­mé in Zahlen: Gut besucht waren in diesem Jahr beide Fachmessen, die Zukunft Personal Süd und Nord. 300 Aussteller und rund 10.000 Fachbesucher nahmen in Stuttgart und Hamburg insgesamt teil. Auch wir waren als Aussteller vor Ort auf beiden Messen und präsentierten unsere digitale Personalakte forpeople | Der Personalmanager sowie das neue Modul forpeople Self Service.

Ob die Zukunft Personal Süd und Nord unsere Erwartungen traf, lesen Sie mit Blick durch die Vertriebsbrille in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-214 Tue, 08 May 2018 11:55:00 +0200 Sind Digitalisierung und Cloud für den Mittelstand wirklich synonym? https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/sind-digitalisierung-und-cloud-fuer-den-mittelstand-wirklich-synonym/ Video: Meinungsbild zum Einsatz von Cloud-Software im Mittelstand

Wie geht es mit der Digitalisierung im Mittelstand tatsächlich voran? Wie weit haben Cloud-Anwendungen im Alltag Fuß gefasst? Und welche Rolle spielt der wachsende Bedarf nach einem mobilen Zugriff dafür, dass sich die Cloud durchsetzt? Äußerungen der Teilnehmer der forconference 2018 ergeben ein differenziertes Bild. Das Softwarehaus forcont (www.forcont.de), Spezialist für Enterprise Content Management (ECM), hat die Teilnehmer bei seiner letzten Fach- und Anwenderkonferenz nach ihrer Meinung befragt und deren Äußerungen in einem Video zusammengestellt: https://youtu.be/BOAYMBEdxKo. Eine Erkenntnis: Die Cloud wird auch im Mittelstand immer wichtiger – aber die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen ist nicht zwingend daran gebunden, dass dazu in der Cloud gehostete Business-Applikationen genutzt werden. Noch nicht.

Mobilität als Cloud-Treiber

Die große Cloud-Umfrage, die forcont und die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin im September 2017 durchführten, hatte ergeben, dass 90 Prozent der Befragten die mobile Nutzung von Applikationen für einen ganz wesentlichen Vorteil von Cloud-Lösungen halten. Auch etliche Teilnehmer der forconference vertraten die Ansicht, man komme um Cloud-Lösungen kaum mehr herum, wenn man mobil arbeiten wolle und den Mitarbeitern den mobilen Zugriff erlauben möchte. Die Einsicht: Während die Cloud im Prinzip von überall aus zugreifbar ist, kann man dies aus dem eigenen Rechenzentrum schon aus technischer Perspektive heraus kaum mehr bewerkstelligen.

Erste Automatisierung auch ohne Cloud

Manche Teilnehmer berichteten aber auch, dass sie den Weg hin zu Automatisierung und Digitalisierung beginnen, ohne dafür schon den Schritt in die Cloud zu tun. So sagt Martin Schwätzer von der AVU Aktiengesellschaft für Versorgungs-Unternehmen: "Ja, wir haben einiges zum Teil sogar hochgradig automatisiert im Bereich der Versorgungsindustrie, der Ablesung und des Messstellenbetriebs. Es ist eine Möglichkeit, dies auch noch komplett in die Cloud zu legen, weil natürlich die Mitarbeiter vor Ort mit mobilen Geräten unterwegs sind und natürlich dann aus der Cloud in Realtime die entsprechenden Informationen abrufen können und auch mit neuen Informationen gefüttert werden."

Sascha Günnel von der Sächsischen Lotto GmbH beschreibt in seinem Haus eine ähnliche Situation: "Derzeit arbeiten wir daran, unsere wesentlichen dokumentenbasierten Prozesse in ein zentrales Dokumentenmanagementsystem zu überführen. Bisher haben wir noch keine Prozesse in die Cloud ausgelagert. Aber Cloud ist eine denkbare Option für ein potenzielles DMS in unserem Unternehmen."

Keine Cloud-Nutzung ohne Integration

Auch wenn schon immer mehr Unternehmen ihn vollziehen – der Schritt in die Cloud ist mit Herausforderungen verbunden. Eine essentielle Aufgabe bleibt die Integration. Traditionell kämpfen Unternehmen seit jeher mit Daten- bzw. Applikationssilos. Nicht selten verschärft die Cloud dieses Problem, weil es dort einen noch viel größeren Strauß an Applikationen, Lösungen und Daten gibt, die miteinander integriert werden müssen.

Akzeptanz und Datenschutz als Herausforderungen

Befragt nach wesentlichen Herausforderungen – oder Hemmnissen – für die Cloud-Nutzung antworteten viele Teilnehmer auch mit dem Hinweis auf noch mangelnde Akzeptanz in der Organisation und Bedenken in Sachen Datenschutz und Datensicherheit. "Die jungen Leute, die Anwender sozusagen, kennen eigentlich nichts anderes. Ob das in der Cloud läuft oder auf dem eigenen Rechner, ist eigentlich vollkommen wurscht." Aber den juristischen, formalen Voraussetzungen in Deutschland und in der EU in Sachen Datenschutz zu entsprechen, um die Cloud dann einführen zu können – das, erklärt Schwätzer, sei das aktuell wohl größte Problem für seinen Betrieb.

Vorbehalte ausräumen

Stefan Wolf von infreSt Infrastruktur eStrasse berichtet dagegen, dass gerade die Zerstreuung von Datenschutzbedenken für mehr Akzeptanz sorgt: "Wir haben die Erfahrung gehabt, dass es viel Widerstand oder Bedenken von den Menschen gibt, die mit den verschiedenen Anwendungen oder Werkzeugen zu tun haben, die dann in die Cloud outgesourct werden. Wir haben aber auch gemerkt, dass wir gerade durch Vereinheitlichung von Datenschutz durch die EU-Datenschutzgrundverordnung viele der Bedenken ausräumen konnten." Am Ende, so Wolf, seien die Vorbehalte dann sogar relativ schnell zurückgegangen.

Die Zukunft der Digitalisierung: dezentral und sicher

Die forconference hat gezeigt, dass die meisten Teilnehmer in der Cloud doch die Zukunft für ihre Digitalisierung und Prozessautomatisierung sehen, gerade im Kontext ihrer dokumentenbasierten Prozesse. Über die zentralen Vorteile von Cloud-Lösungen waren sich die Teilnehmer der forconference weitgehend einig: Skalierbarkeit, Kosteneffizienz und Zugriff auf State of the Art-Technologie sind bei sehr vielen die zentralen Gründe für den Schritt in die Cloud. Befragt nach drei Begriffen, die ihm zum Thema Cloud-Software spontan in den Kopf kämen, brachte es Sascha Günnel von der Sächsischen Lotto abschließend so auf den Punkt: "Dezentral. Sicher. Schnell."

Weitere Teilnehmer-Meinungen zur Zukunft von Digitalisierung, Automatisierung und Cloud-Nutzung im Mittelstand finden sich auch im Video unter diesem Link: https://youtu.be/BOAYMBEdxKo

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33 
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

 

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-209 Tue, 17 Apr 2018 11:55:00 +0200 forpeople Self Service – Mit neuem Entwicklungskonzept zum neuen Modul https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forpeople-self-service-mit-neuem-entwicklungskonzept-zum-neuen-modul/ Das neue Modul forpeople Self Service bietet für Personalsachbearbeiter und Mitarbeiter einen neuen Kommunikationsweg und viel Zeitersparnis. Auch für uns intern ist das Modul ein besonderer Meilenstein, denn wir entwickelten es erstmalig unter Anwendung des modernen „Design Sprint“ Verfahrens. Fünf Tage lang zog sich unsere Entwicklungsabteilung im Beratungsraum zurück, um bei der Konzipierung des forpeople Self Service anhand dieser kreativen Entwicklungsmethode möglichst ungestört zu sein.

Welche Funktionen und Vorteile den forpeople Self Service auszeichnen und wie genau die Entwicklung verlief, lesen Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-205 Tue, 27 Mar 2018 11:55:58 +0200 Rückblick auf die forconference 2018 https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/rueckblick-auf-die-forconference-2018/ Rückblick aus einer ganz persönlichen Perspektive auf die forconference 2018 am 15. März im Bayerischen Bahnhof in Leipzig. Zahlreiche Kunden und IT-Interessierte kamen zur Fach- und Anwenderkonferenz, die in diesem Jahr unter dem Motto "Digitalisierung im Mittelstand smart gestalten" stand. Spannend waren für die Gäste vor allem die Anwenderberichte, die neben informativen Fachvorträgen und innovativen Produktpräsentationen einen wichtigen Teil der Konferenz ausmachten.

Lesen Sie in unserem Blog, wie die Resonanz auf der Veranstaltung war und welche Produktneuerungen aus dem Hause forcont vorgestellt wurden.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-204 Thu, 22 Mar 2018 09:27:00 +0100 Das sagen unsere Kunden zur neuen Version von forpeople https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/das-sagen-unsere-kunden-zur-neuen-version-von-forpeople/ Eine neue Version ist ein spannendes Ereignis. Für die Kunden verändert sich die Anwendung und wir erfahren, ob es uns gelungen ist, die Anwendung für unsere Kunden zu verbessern. Nutzer von forpeople als Software as a Service aus der Cloud berichten in einer Umfrage von Ihrem Start mit der Version 7.

Das Ergebnis: Den Anwendern fiel der Wechsel zur neuen Flash-freien Version leicht. Vor allem das neue Design kommt an. Die Anwender finden es optisch ansprechender und inuitiver als das Design der Vorgängerversion. Mehr zu den Ergebnissen die Kundenbefragung lesen Sie in unserem Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-191 Fri, 23 Feb 2018 12:00:00 +0100 Rechtssicherheit durch Sanktionslistenprüfung https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/rechtssicherheit-durch-sanktionslistenpruefung/ Mit der Einführung der EU-Antiterror-Verordnungen sind Unternehmen dazu verpflichtet, die persönlichen Daten ihrer Mitarbeiter gegen sogenannte Sanktionslisten abzugleichen. Laut den Verordnungen müssen Unternehmen sicherstellen, dass sie terroristischen Vereinigungen weder mittel- noch unmittelbar Gelder oder Zugang zu wirtschaftlichen Ressourcen gewähren. Ein Beispiel dafür ist die Gehaltszahlung an einen Mitarbeiter, der in Verbindung zu einer terroristischen Vereinigung steht.

In unserem aktuellen Blogbeitrag haben wir für Sie zusammengetragen, wie Sie gesetzeskonform und einfach Prüfverfahren gegen Sanktionslisten durchführen, protokollieren und archivieren.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-188 Thu, 25 Jan 2018 15:46:29 +0100 Studie: Mittelstand in Sachen Cloud Computing auf Wolke 7? https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/studie-mittelstand-in-sachen-cloud-computing-auf-wolke-7/ forcont und HWR Berlin legen wieder Umfrage zur SaaS-Nutzung in Deutschland vor

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management spezialisiertes Softwarehaus (www.forcont.de), und die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (www.hwr-berlin.de) haben im September 2017 erneut eine Umfrage zum Thema Cloud Computing in mittelständischen Unternehmen in Deutschland durchgeführt. 142 Nutzer und Anbieter von Cloud-Diensten nahmen teil. In ihrer Auswertung vergleichen forcont und HWR die Ergebnisse jetzt mit denen der Vorgängerstudie von vor zwei Jahren. Eine zentrale Erkenntnis: Die Zahl der Unternehmen, die Cloud Computing nutzen oder es in absehbarer Zeit tun wollen, wächst stetig. Offensichtlich entdeckt der Mittelstand die Vorteile von Cloud Computing und Software-as-a-Service (SaaS) für sich. Was sind die Treiber dafür? Welche Chancen und Risiken sehen die Unternehmer in den digitalen Lösungen? Hat sich ihre Einstellung zu Cloud Computing in den vergangenen zwei Jahren signifikant gewandelt? Der kostenfreie Ergebnisbericht mit dem Vergleich beider Studien gibt darüber jetzt Aufschluss.

Cloud Computing im Mittelstand auf dem Vormarsch

Vier von fünf Befragten haben heutzutage SaaS im Unternehmen im Einsatz oder bieten sie selbst an. Noch vor zwei Jahren konnten 20 Prozent die Frage nach der SaaS-Nutzung nicht sicher beantworten. Die Prioritäten der Nutzer haben sich indes verschoben: Vor zwei Jahren diente SaaS vorwiegend der Kommunikation und Business Collaboration, der Cloud-Speicher kam erst an zweiter Stelle. 2017 ist Cloud-Speicher als IT-Commodity auf breiter Front (68 Prozent) angekommen. Die Hälfte der befragten Nutzer setzt cloudbasierte Kommunikationsdienste ein.

Mobile Arbeitswelt befördert Cloud

Eine der größten Änderungen gegenüber 2015 ist die enorm gestiegene Bedeutung des mobilen Arbeitens als Argument für SaaS: von 57 Prozent auf fast 90 Prozent. Mobiles Arbeiten ist damit aktuell der beliebteste Grund, um cloudbasierte Software einzuführen. Offenbar passt dieser SaaS-Mehrwert gut zu den sich verändernden Arbeitsgewohnheiten. Die Punkte Kosteneffizienz, Entlastung der IT-Abteilung und Konzentration auf das Kerngeschäft verlieren etwas an Bedeutung, wenngleich sie – wie 2015 – weiterhin zu den wichtigsten Motiven für Cloud Computing gehören. Rund 10 Prozent mehr Teilnehmer nennen 2017 jeweils die Benutzerfreundlichkeit von SaaS als maßgeblichen Beweggrund pro Cloud und versprechen sich Wettbewerbsvorteile.

Datensicherheit bleibt Dauerbrenner, Anspruch an stabile Performance nimmt zu

Wenig überraschend bleibt die Datensicherheit für alle Seiten – Nutzer, Nichtnutzer, Softwareanbieter – eine der drängendsten Fragen. Unter den Nichtnutzern stieg die Zahl derer, die Sicherheitsmängel befürchten, massiv an: von 60 Prozent 2015 auf über 90 Prozent im letzten Jahr. Auch bei den Nutzern genießen Sicherheit und Schutz ihrer Daten weiterhin höchste Priorität, obgleich sie zugunsten der Forderung nach einer stabilen Performance ein klein wenig an Bedeutung einbüßen. Zunehmenden Wert legen die Nutzer auf Customizing und Support durch den Anbieter. Immer wichtiger wird ihnen zudem, die SaaS-Lösungen gut in die unternehmenseigene IT-Landschaft zu integrieren.

Kosten und Mitarbeiter-Akzeptanz als neue Knackpunkte

Bei vielen Aspekten sind die Nutzer sensibler geworden: So wird die Kostenfrage zunehmend kritisch gesehen, ebenso die Frage, ob Anbieter einen guten Support leisten können. Die Unternehmen haben verstärkt Bedenken, ob die Mitarbeiter, die mit SaaS arbeiten sollen, den neuen Technologien gegenüber aufgeschlossen sind.

Wird Cloud Computing Standard?

forcont und HWR Berlin sind sicher, dass sich Cloud Computing mittelfristig im deutschen Mittelstand durchsetzt. SaaS-Lösungen werden Normalität: Nutzer machen sich dann keine Gedanken mehr, wo Daten gespeichert oder verarbeitet werden. Sie fragen sich auch nicht mehr, ob die gewünschte Software überhaupt verfügbar ist. Stattdessen werden sie den uneingeschränkten Zugriff auf die Applikationen – jederzeit, an jedem Ort und mit jedem Endgerät oder Datencontainer – einfach als gegeben voraussetzen. Eine Bedingung dafür ist, dass Anbieter den zentralen Sorgen der geschäftlichen Nutzer hinsichtlich Rechtssicherheit und Kontrolle über die Daten entgegenwirken – mit mehr Transparenz, Aufklärung und gegebenenfalls Zertifizierungen. Auch müssen sie die Forderungen nach stabiler Performance, Benutzerfreundlichkeit und Kosteneindämmung erfüllen.

Der gesamte Ergebnisbericht steht unter folgendem Link kostenfrei zum Download zur Verfügung: Ergebnisbericht herunterladen.

 

Über HWR Berlin

Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (www.hwr-berlin.de) ist mit rund 10.000 Studierenden eine der großen Hochschulen Berlins. Sie zeichnet sich durch ausgeprägten Praxisbezug, intensive und vielfältige Forschung, hohe Qualitätsstandards sowie eine starke internationale Ausrichtung aus. Das Portfolio umfasst privates und öffentliches Wirtschafts-, Verwaltungs-, Rechts- und Sicherheitsmanagement sowie Ingenieurwissenschaften.

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt:

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Prof. Dr. Andreas Schmietendorf
Alt-Friedrichsfelde 60
10315 Berlin

Tel: +49 (0)30-30877-2431
Fax: +49 (0)30-30877-2019

E-Mail: andreas.schmietendorf@hwr-berlin.de
Internet: www.hwr-berlin.de

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
04229 Leipzig                   

Tel.: +49 (0)341-4850-333
Fax: +49 (0)341-4850-399               

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
63067 Offenbach

Tel: +49 (0)69-809096-49
Fax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: katja.dreissig@moeller-horcher.de
Internet: www.moeller-horcher.de

Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-160 Mon, 08 Jan 2018 12:00:00 +0100 Digitale Personalakte – Die häufigsten Fragen https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/digitale-personalakte-die-haeufigsten-fragen/ Unsere vierteilige Webinarreihe zum Thema „Digitale Personalakte und HR-Prozesse“ haben wir erfolgreich abgeschlossen und wir freuen uns über die große Teilnehmerzahl und positive Resonanz, die uns entgegengebracht wurde. In den Diskussionen mit den Teilnehmern kamen viele Fragen zur digitalen Personalakte auf. Wir konnten feststellen, dass es sehr ähnliche Fragstellungen sind, die bei der Einführung eines solchen Systems regelmäßig aufkommen. Wir haben für Sie in zwei Blog-Beiträgen die häufigsten Fragen mit den Antworten zusammengetragen.

>> Zum Blog-Beitrag Teil 1

>> Zum Blog-Beitrag Teil 2

]]>
news-179 Thu, 14 Dec 2017 13:46:32 +0100 Veranstaltungsrückblick: HR-Frühstück mit dem FOM Hochschulzentrum Köln https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/veranstaltungsrueckblick-hr-fruehstueck-mit-dem-fom-hochschulzentrum-koeln/ Gemeinsam mit dem FOM Hochschulzentrum Köln führten wir am 7. Dezember 2017 das HR-Frühstück in deren Räumlichkeiten durch. Insgesamt 50 Geschäftsführer, Personalverantwortliche und interessierte Studierende lauschten gespannt den beiden Vorträgen der Hochschule und uns zum Thema "Digitale Trends im Personalmanagement". Neben den fachlichen Inputs war der Austausch der Teilnehmer untereinander sowie mit den Experten von FOM und forcont ein wesentlicher Bestandteil der Veranstaltung.

Welche Inhalte in den Vorträgen im Detail vermittelt wurden und welche Eindrücke wir vom HR-Frühstück erhielten, lesen Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-163 Mon, 04 Dec 2017 10:12:23 +0100 Hallo forcont factory 7! https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/hallo-forcont-factory-7/ Im Hause forcont wurde wieder ein wichtiger Meilenstein in der Software-Entwicklung erreicht. Die neue Version "forcont factory 7" ist verfügbar. Mit dieser Version ist der Abschied von der Technologie Adobe Flash besiegelt. Das Fundament bilden von nun an HTML 5 und Javascript, die keine Installation eines Flashplayer-Plugins im Webbrowser erfordern. Des Weiteren können sich Anwender über eine verbesserte Benutzeroberfläche und neue Funktionen freuen.

Wir haben für Sie in unserem aktuellen Blog-Beitrag alle Details zur neuen Version "forcont factory 7" zusammengestellt.

>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-157 Thu, 16 Nov 2017 13:22:12 +0100 Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung rückt näher – Sind Sie vorbereitet? https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/die-neue-eu-datenschutz-grundverordnung-rueckt-naeher-sind-sie-vorbereitet/ Unternehmen müssen ab dem 25. Mai 2018 einen noch stärkeren Fokus auf die Themen Datenschutz und Datensicherheit legen – an diesem Tag tritt nämlich die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Die DSGVO setzt einheitliche Regeln für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen fest. Rein rechtlich hat sich Deutschland bereits in diesem Jahr mit einem neuen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) auf die DSGVO vorbereitet.

Was bedeutet die neue Gesetzesgrundlage für Unternehmen, die Vertrags- und/oder Personalakten führen? Was müssen sie berücksichtigen?

In unserem Blog-Beitrag erfahren Sie mehr darüber.
>> Zum Blog-Beitrag

]]>
news-155 Wed, 18 Oct 2017 09:30:55 +0200 Aktiv gestalten statt nur verwalten: Die Must-haves im digitalen Vertragsmanagement https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/aktiv-gestalten-statt-nur-verwalten-die-must-haves-im-digitalen-vertragsmanagement/

Fünf zentrale Funktionen zur Digitalisierung interner Unternehmensprozesse

Wettbewerbsintensivere Märkte und steigender Kostendruck zwingen Unternehmen dazu, ihre eigenen Abläufe kritisch zu hinterfragen und zu rationalisieren. Zudem steigen die Compliance-Anforderungen, was zu immer höheren Ansprüchen vor allem an die Verwaltung führt. Das gilt auch für die zahlreichen Verträge mit Lieferanten und Kunden, die Unternehmen ordnungsgemäß handhaben müssen. Ein elektronisches Vertragsmanagement schafft da Abhilfe. Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus, stellt fünf zentrale Funktionen vor, mit denen eine digitale Lösung zur Vertragsverwaltung interne Prozesse verschlanken kann.

In vielen Unternehmen sind Verträge über verschiedene Abteilungen hinweg verstreut – vom Einkauf über die Rechtsabteilung bis hin zu verschiedenen Fachabteilungen. Nur ist es so beinahe unmöglich, den Überblick zu behalten. Die Konsequenz: verpasste Fristen oder unvollständige Unterlagen. Mit einer Vertragsmanagement-Software wird es aber möglich, Verträge zentral, transparent und revisionssicher zu speichern. Die folgenden fünf Funktionen sind für jede Lösung zur Vertragsverwaltung ein Must-have, damit ein Unternehmen seine Administration nachhaltig optimieren kann:

Fristenmanagement: Dank einer automatisierten Fristenkontrolle können Mitarbeiter auch für jahrelang laufende Verträge rechtzeitige Erinnerungen anlegen. Verpasste Fristen gehören damit der Vergangenheit an.

Schnittstellen: Über eine Schnittstelle zum ERP-System lassen sich Lieferanten- und Kundendaten automatisiert aktualisieren. So sind sie jederzeit auf dem neuesten Stand.

Volltextsuche: Um Dokumente problemlos auf bestimmte Schlagworte prüfen zu können, sollte eine OCR-Texterkennung alle eingescannten Schriftstücke durchsuchbar machen.

Dokumenterstellung: Dank einer integrierten Dokumenterstellung können bspw. im Zuge der Kündigung von Verträgen entsprechende Kündigungsschreiben direkt erstellt, zugestellt und archiviert werden.

Zugriffssteuerung: Ein Berechtigungssystem regelt den Zugriff auf Vertragsdaten sehr genau. So können auch Mitarbeitern fremder Abteilungen oder Externen Leserechte eingeräumt werden, z. B. Controllern zu Reportingzwecken oder Prüfern bei einem externen Audit.

Diese fünf Punkte sind ein Auszug dem Whitepaper „Aktiv gestalten statt nur verwalten“ der forcont business technology gmbh. Das Softwarehaus zeigt, was eine Lösung zum digitalen Vertragsmanagement können muss, um interne Prozesse nachhaltig zu optimieren und eine Compliance-konforme Verwaltung zu garantieren. So können Mitarbeiter aus den Bereichen Einkauf, Controlling und Vertrieb besser einschätzen, wie ein digitales Vertragsmanagement sie entlasten kann. Das Whitepaper steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-82 Mon, 04 Sep 2017 22:46:00 +0200 Umfrage: Wie stehen deutsche Unternehmen heute zu Cloud Computing? https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/umfrage-wie-stehen-deutsche-unternehmen-heute-zu-cloud-computing/ Das Thema digitale Transformation beschäftigt auch den Mittelstand schon seit Jahren. Der Cloud-Monitor 2017 hat gezeigt, dass nun der deutsche Mittelstand in Sachen Cloud Computing-Nutzung zu Konzernen und Großunternehmen – die hier Vorreiter waren – praktisch aufgeschlossen hat. Angebote wie Software as a Service (SaaS) werden im Zuge der digitalen Transformation auch im Mittelstand immer relevanter. Aber was halten Unternehmen ganz konkret von den aktuellen Cloud-Angeboten? Wie bewerten sie sie im Hinblick auf Qualität, Wirtschaftlichkeit und Risiken? Und wie schätzen Unternehmen heute die Themen Datenschutz, Datensicherheit und Datenhoheit ein? Sind alle Bedenken jetzt Vergangenheit?

Um diese Fragen beantworten zu können, laden Sie die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin und die forcont business technology gmbh dazu ein, an einer kurzen Umfrage teilzunehmen. Die Initiatoren der Befragung möchten herausfinden, ob sich die Anforderungen der Nutzer mit den Angeboten der Cloud-Anbieter decken und welche Unterschiede es gibt. Wichtig ist auch die Frage, ob Unternehmen eher geneigt sind, Vorbehalte zu überwinden, wenn sich ihnen durch Cloud-Angebote Wettbewerbsvorteile eröffnen. Ein Ziel der Umfrage ist es, mögliche Synergien zu identifizieren, von denen beide Seiten, Anbieter und Nutzer, profitieren. Sehr interessant wird auch der Vergleich mit der Umfrage, die dieselben Initiatoren schon vor zwei Jahren, im Herbst 2015, durchgeführt haben: Was hat sich in dieser Zeit verändert?

Die neue Umfrage läuft bis 30. September 2017, die Ergebnisse stehen den Teilnehmern im Anschluss zur Verfügung. Die Datenerhebung erfolgt anonymisiert, eine Datenweitergabe an Dritte ist ausgeschlossen. Unter allen Teilnehmern verlost forcont fünf Amazon Gutscheine im Wert von jeweils 25 Euro.

Jetzt an der Umfrage teilnehmen!

]]>
news-81 Tue, 29 Aug 2017 22:44:00 +0200 Die Must-Have-Funktionen für ein aktives Gestalten in der Personalabteilung https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/die-must-have-funktionen-fuer-ein-aktives-gestalten-in-der-personalabteilung/

Fünf Features für eine digitalere HR-Abteilung dank elektronischer Personalakte

Die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche erfasst auch die Arbeitswelt und damit die Personalabteilung: von flexiblen Arbeitsmodellen wie Home Office über Recruiting-Prozesse auf Online-Portalen bis hin zur Förderung digitaler Mitarbeiter-Kompetenzen. Wollen Personalverantwortliche diesen wachsenden Anforderungen gerecht werden, müssen sie ihre administrativen Abläufe verschlanken – zum Beispiel durch elektronische Personalakten. Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus, erklärt, welche Funktionen eine digitale Personalaktenlösung mitbringen muss, damit sie HRM-Prozesse nachhaltig optimieren kann.

Personalakten beinhalten alle für HR-Verantwortliche relevanten Daten zu einem Mitarbeiter: Anstellungsverträge, Gesprächsprotokolle, Lohn- und Gehaltsdaten und vieles mehr. Die sachgemäße Lagerung dieser zahlreichen sensiblen Dokumente stellt für viele Unternehmen eine große Herausforderung dar. Setzt das Unternehmen aber eine digitale Personalaktenlösung ein, werden alle Daten elektronisch bereitgestellt: zentralisiert, zeit- sowie ortsunabhängig und leicht durchsuchbar. Die folgenden Funktionen sind für eine digitale Personalakte essenziell...

Wiedervorlage: Eine Funktion zur Wiedervorlage garantiert, dass HR-Mitarbeiter wichtige Fristen nicht aus den Augen verlieren. Eine E-Mail-Benachrichtigung erinnert rechtzeitig an anstehende Termine.

Dokumenterstellung: Dank einer integrierten Dokumenterstellung können Mitarbeiter beispielsweise Serienbriefe wie Mitarbeiter-Rundschreiben zeitsparend direkt in den Personalakten erstellen und ablegen.

Volltextsuche: Um Dokumente problemlos auf bestimmte Schlagworte prüfen zu können, sollte eine OCR-Texterkennung dafür sorgen, dass alle eingescannten Schriftstücke leicht durchsuchbar sind.

Vertragserstellung: Standardisierte Anstellungsverträge werden am besten über ein Tool zur Vertragserstellung gemanagt, mit vordefinierten Feldern und dynamischen Textbausteinen.

Aufgabenverwaltung: Über Templates können Personalverantwortliche immer gleiche Abläufe, etwa die Rückkehr eines Mitarbeiters aus der Elternzeit, unkompliziert verwalten und tracken.

Diese fünf Anforderungen an eine elektronische Personalakte sind ein Auszug aus dem Whitepaper "Aktiv gestalten statt nur verwalten" der forcont business technology gmbh. Das Softwarehaus zeigt, was eine digitale Personalaktenlösung können muss, um HR-Mitarbeiter nachhaltig zu entlasten. Das Whitepaper steht hier zum kostenlosen Download bereit.

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-2 Thu, 24 Aug 2017 09:57:00 +0200 Webinarreihe: Digitale Personalakte und HR-Prozesse https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/webinarreihe-digitale-personalakte-und-hr-prozesse/ Ihre Mitarbeiter sind der Kern Ihrer täglichen Arbeit. Die Suche nach Dokumenten in unübersichtlichen Aktenordnern trägt jedoch nicht wirklich dazu bei, Ihren Kernaufgaben nachzukommen. Papierberge zu verkleinern und Prozesse zu verschlanken ist also die einzig sinnvolle Maßnahme.

Den Einstieg in die Digitalisierung des HR-Bereichs bildet häufig die elektronische Personalakte. Durch die Einführung eines solchen Basissystems werden Freiräume geschaffen, um im Folgenden auch die HR-Prozesse zu optimieren.

Wir laden Sie zu unserer vierteiligen kostenfreien Weiterbildungsreihe rund um das Thema Digitalisierung im HR-Bereich ein. Als kleinen Snack vor der Mittagspause erfahren Sie von unseren Experten anhand von Best Practice Erfahrungen in jeweils 30 Minuten die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt.

Termine & Anmeldung

]]>
news-1 Mon, 24 Jul 2017 09:56:00 +0200 Zukunft Personal: forcont stellt neues Modul Sanktionsprüfung für HR-Abteilungen vor https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/zukunft-personal-forcont-stellt-neues-modul-sanktionspruefung-fuer-hr-abteilungen-vor/ ECM-Suite forcont factory 7 mit verbesserten Nutzeroberflächen auf HTML5-Basis

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus (www.forcont.de), stellt auf der "Zukunft Personal" in Köln (19.-21.09.2017, Halle 3.2, Stand C32) ein neues Modul für seine digitale Personalakte vor: die Sanktionsprüfung. Das Modul Sanktionsprüfung gehört zur forcont-Lösung "forpeople │Der Personalmanager" und gleicht zu überprüfende Mitarbeiter und Bewerber gegen alle relevanten Sanktionslisten ab. Der Hintergrund: Im Rahmen der Terrorismusbekämpfung verpflichtet der Gesetzgeber Unternehmen dazu, niemanden zu beschäftigen und zu bezahlen, der Mitglied einer terroristischen Organisation ist. Das neue Modul unterstützt diese Compliance-Anforderung. Ein weiteres Highlight auf dem forcont-Stand ist der Release von "forcont factory 7". forcont hat die neue Version seiner ECM-Suite mit verbesserten Nutzeroberflächen ausgestattet, die nun auf HTML5 basieren und für den mobilen Einsatz vorbereitet sind. Last but not least wird auch der Betrieb der forcont ECM-Lösungen in der Cloud ein Thema sein: Der neue forcont Cloud Connector dient Unternehmen dazu, eine flexible Cloud-Infrastruktur zuverlässig zu integrieren.

Prozessunterstützung für Unternehmen

Den einschlägigen EU-Verordnungen zur Terrorismus-Bekämpfung zufolge müssen Unternehmen nicht nur gegen die offiziellen Sanktionslisten prüfen, sondern ihren Prüfprozess auch dokumentieren können – beides ist durch die forcont Sanktionsprüfung gewährleistet. Die relevanten Sanktionslisten werden durch die Spezialisten der MHP Solution Group bereitgestellt und stets aktualisiert. Das neue Modul liefert für Unternehmen die Grundlage, um sich Compliance-gerecht zu verhalten, unterstützt und dokumentiert die Prüfvorgänge und auch die Prozesse, die auf einen Positivbefund folgen. Ob allerdings die gesamte Belegschaft oder hauptsächlich neue Bewerber überprüft werden sollen und welche Maßnahmen nach einem etwaigen Positivbefund zu treffen sind – dies sind Fragen, die ein Unternehmen auf Basis seiner eigenen Compliance-Strategie entscheidet.

forcont factory 7: Vereinfachte und mobile Nutzung

Neben dem Modul Sanktionsprüfung erlebt auf der Zukunft Personal auch die neue Version der ECM-Suite von forcont ihre Premiere: "forcont factory 7". Eine zentrale Neuerung der Version 7 sind neu gestaltete Nutzeroberflächen, die noch intuitiver bedienbar sind als bisher. Technisch hat sich forcont im neuen Release von Adobe Flash verabschiedet – stattdessen dient jetzt HTML5 als Basis. Anwendern eröffnet dies die Perspektive, die forcont ECM-Anwendungen auf beliebigen mobilen Endgeräten einfach per Browser zu nutzen. Auch wenn die Oberflächen der neuen Version 7 optimiert sind und auf einer anderen Technologie beruhen, hat forcont das einfache Bedienkonzept im Kern beibehalten – umlernen müssen Anwender nicht. Im Gegenteil: Manche der neuen Funktionen werden ihnen die Arbeit noch erleichtern. So lassen sich Dokumente jetzt einfach per Drag & Drop in die ECM-Suite ziehen.

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33 
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

 

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-50 Mon, 12 Jun 2017 13:19:00 +0200 forcont intensiviert Cloud-ECM-Angebot durch Partnerschaft mit i4 Consult https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forcont-intensiviert-cloud-ecm-angebot-durch-partnerschaft-mit-i4-consult/ Neue i4 Consult GmbH berät bei Themen wie Cloud, Crowdsourcing und Mobility

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management spezialisiertes Softwarehaus (www.forcont.de), intensiviert ihr Engagement im Bereich Cloud-ECM. Ein wichtiger Baustein dafür ist eine Partnerschaft zwischen forcont und der jungen i4 Consult GmbH aus Köln (www.i4consult.com). Die Gründer von i4 Consult verfügen über langjährige Erfahrung aus Führungspositionen in der ECM-Branche. Im Rahmen seiner Beratungstätigkeit wird i4 Consult Unternehmenskunden aus dem gesamten DACH-Raum dabei unterstützen, Cloud-ECM-Lösungen wie etwa "forpeople | Der Personalmanager" und "forcontract | Der Vertragsmanager" in ihre Cloud-Strategie zu integrieren.

Schub für das Cloud-Geschäft in DACH

i4 Consult wurde mit dem Ziel gegründet, durch seine Beratungsleistung Unternehmen bei der Auswahl und Einführung von Hochtechnologieprodukten aus den Bereichen ECM, IoT und mobiles Arbeiten zu unterstützen. Matthias Kunisch, Geschäftsführer der forcont business technology gmbh, begrüßt die Kooperation mit i4 Consult: "Die Partnerschaft wird für unser Cloud-Geschäft im gesamten deutschsprachigen Raum einen kräftigen Schub bedeuten. Ich bin sicher, dass die Lösungen aus unserer forcont factory Suite im großen Netzwerk der Gründer von i4 Consult auf viel Resonanz stoßen werden. Denn unsere Zielmärkte sind deckungsgleich – und die cloudbasierte Bereitstellung von Business-Software wird immer relevanter."

ECM-Suite für Cloud-Einsatzszenarien

Egbert Fischer, Firmengründer und Geschäftsführer von i4 Consult, kommentiert die Partnerschaft so: "Wenn es um die digitale Erfassung, Speicherung, Bewahrung und Bereitstellung von Dokumenten und Content geht, spielt ein Cloud-Ansatz entscheidende Vorzüge aus. Im Markt setzt sich diese Erkenntnis immer stärker durch. Und genau diesen Bedarf decken wir mit unseren Beratungsleistungen ab. Denn es ist keine triviale Aufgabe, diejenigen Produkte auszuwählen, die die Geschäftsprozesse eines Unternehmens optimal unterstützen, und die diversen Cloud-Lösungen von ECM bis ERP sinnvoll miteinander zu integrieren. Wir freuen uns darum sehr, mit forcont einen Technologie-Partner gefunden zu haben, dessen ECM-Lösungssuite sich absolut bewährt hat, auch in unterschiedlichsten Einsatzszenarien in der Cloud."

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33 
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

 

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-51 Mon, 15 May 2017 13:36:00 +0200 Mittelstand setzt auf digitale Arbeitswelten und mobiles Dokumentenmanagement https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/mittelstand-setzt-auf-digitale-arbeitswelten-und-mobiles-dokumentenmanagement/ Video: Meinungsbild mittelständischer Unternehmen zur Digitalisierung

Digitalisierung und Mobilität – macht doch schon jeder. Stimmt das wirklich? Und was genau passiert in mittelständischen Unternehmen in dieser Richtung? Klar ist, dass sich die Geschäftskommunikation im Wandel befindet: Im digitalen Zeitalter verschwinden unter anderem immer mehr die Grenzen zwischen Dokumenten und Daten. Was der Mittelstand bezüglich der digitalen Transformation von Geschäftsprozessen aber tatsächlich denkt – und was er bereits tut –, machen Statements von Teilnehmern der forconference 2017 deutlich. Das Softwarehaus forcont (www.forcont.de), Spezialist für Enterprise Content Management (ECM), hat diese bei seiner letzten Fach- und Anwenderkonferenz befragt und ihre Äußerungen in einem Video zusammengestellt: https://youtu.be/4A_lIal51Rw

Die Meinungen der forconference-Teilnehmer zeigen auf, warum man Digitalisierung und Mobilität im selben Atemzug nennen muss. Denn der Wunsch nach mobilem Zugriff und flexiblen Prozessen ist nicht selten der eigentliche Treiber für die Digitalisierung im Unternehmen. Deutlich wird aber auch: Digitalisierung ist kein Selbstläufer. Ein pragmatischer Ansatz, der das Machbare im Auge behält und Anwender durch Quick Wins überzeugt – etwa in Gestalt digitaler Akten statt abgehefteter Papierbogen –, hat es oft leichter, der Digitalisierung im Unternehmen zum Erfolg zu verhelfen. Ein aussichtsreicher, aber oft noch unterschätzter Ausgangspunkt für eine Digitalisierungsstrategie im Unternehmen besteht in einem modernen, cloudbasierten Dokumentenmanagementsystem (DMS) wie dem von forcont. Damit lassen sich alle relevanten Unternehmensunterlagen – von Verträgen über Personalakten bis hin zu Projektdokumenten – digital und somit auch mobil verwalten.

Durch Mobilität zur Digitalisierung

Größere Mobilität und Flexibilität stellen in vielen Unternehmen heute wesentliche Gründe dafür dar, warum sich Stakeholder von Digitalisierungsschritten überzeugen lassen, seien es die Management-Ebene, Mitarbeiter oder Kunden. Ebenso wie Kunden heute oft nach einer Digital User Experience verlangen, die mobil, einfach und sicher ist, legen auch immer mehr Mitarbeiter Wert auf einen Digital Workplace, an dem ihnen digitale Prozesse flexibel und in Echtzeit zur Verfügung stehen. Darum sind Cloud-Dienste und -Plattformen ein zentraler Baustein moderner ECM-Strategien. Madlen Paul, Projektleiterin und Key Account Managerin bei der Apleona GmbH (früher Bilfinger Real Estate GmbH), formuliert dies im Video beispielsweise so: "Ich persönlich habe einen Mehrwert daraus, weil ich wesentlich flexibler in meiner Arbeit bin. (...) iPad oder Laptop in die Tasche gepackt und los geht’s, auf Dienstreise oder wo auch immer hin."

Kein Wandel ohne Widerstand

Die Teilnehmerstimmen vermitteln aber auch, dass Digitalisierung nicht immer von heute auf morgen Früchte trägt. Keynote-Speaker Dr. Carlo Velten, Senior Analyst und CEO der Crisp Research AG, sagt dazu: "Das Management sollte nicht erwarten, dass man innerhalb von drei Monaten das ganze Unternehmen umgebaut hat, dass man doppelt so viel Umsatz macht." Vielmehr sei es wichtig, sich realistische Ziele zu stecken, "vielleicht auch bestimmte einfache und sehr pragmatische Dinge anzugehen. Und deswegen ist das Thema Dokumentenmanagement natürlich ein ganz wichtiges: Überall dort, wo ich mit vertretbarem Aufwand Papier umwandeln kann in digitale Formate und digitale Akten, ist das, wie man so schön sagt, eine low-hanging fruit." Und wenn man es dann noch schaffe, diese Dinge auch in die Geschäftsprozesse mobil einzubinden, sodass sie vor Ort immer auf den gängigen mobilen Endgeräten, ob Laptop oder Tablet, zur Verfügung stehen, dann, so Dr. Velten, sei auch die Akzeptanz bei den Usern meist sehr hoch.

Weitere Meinungen zur Entwicklung in Richtung Digitalisierung und Mobilität im Mittelstand finden Sie auch im Video unter folgendem Link: https://youtu.be/4A_lIal51Rw.

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33 
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

 

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-83 Tue, 02 May 2017 22:48:00 +0200 Archivmanager von forcont ab sofort SAP-zertifiziert für den Einsatz mit SAP ERP https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/archivmanager-von-forcont-ab-sofort-sap-zertifiziert-fuer-den-einsatz-mit-sap-erp/

forarchive sorgt jetzt auch in SAP-Systemen für eine revisionssichere Langzeitarchivierung

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management spezialisiertes Softwarehaus (www.forcont.de), hat seine Archivierungslösung "forarchive | Der Archivmanager" von SAP für die Integration mit SAP NetWeaver zertifizieren lassen. forarchive, ursprünglich als Archivkomponente der forcont factory Suite entwickelt, lässt sich nach der Zertifizierung nun auch sehr gut in SAP-Umgebungen einsetzen. forarchive fungiert dann als eigenständiger Archivserver für SAP ERP. Die Integration mit SAP NetWeaver erfolgt dabei einfach über die standardisierte SAP ArchiveLink-Schnittstelle. So kann forarchive gleichzeitig als Archivserver für SAP und als Archivkomponente der forcont-Anwendungen zur revisionssicheren Langzeitarchivierung von Daten und Dokumenten genutzt werden. In forarchive abgelegte SAP-Dokumente lassen sich nahtlos in die Anwendungen der forcont factory Suite, wie zum Beispiel "forpeople | Der Personalmanager" einbinden. Als hochskalierbare Archivierungslösung erfüllt forarchive die immer strengeren gesetzlichen und sicherheitsrelevanten Bestimmungen, denen Unternehmen bei der Aufbewahrung ihrer Dokumente heute unterliegen.

Perfekte Integration in SAP-Systeme

forcont hat "forarchive | Der Archivmanager 7.0" eigens dafür zertifizieren lassen, dass er über die standardisierte SAP ArchiveLink-Schnittstelle als Content Repository in die SAP Business Suite integriert werden kann. Dabei werden Dokumente und Daten im Kontext der Geschäftsprozesse sicher in forarchive abgelegt und mit SAP-Business-Objekten verknüpft. forarchive unterstützt bei der Integration mit SAP NetWeaver alle Standardszenarien zur Ablage und Recherche, wie etwa eingehende Dokumente, ausgehende Dokumente, Drucklisten, Reorganisationsdaten sowie DART-Extrakte und -Views. Ein besonders interessantes Einsatzszenario stellt die Integration mit den Anwendungen aus der forcont factory Suite dar. Beispielsweise lassen sich SAP-ERP-HCM-Dokumente, die in forarchive abgelegt sind, auch nahtlos in forpeople, die Personalmanagementanwendung von forcont, einbinden. So können etwa alle Dokumente, die im Rahmen der monatlichen Gehaltsabrechnung anfallen, aus SAP ERP HCM in forarchive archiviert werden und stehen gleichzeitig in der forpeople-Personalakte zur Verfügung.

Funktionen, die die Archivierung erleichtern

forarchive bietet Unternehmen eine ganze Reihe von Funktionen, die ihnen ihre Archivierungsaufgaben erleichtern, auch im SAP-Kontext. Mit forarchive lassen sich Daten und Dokumente einfach und sicher in unveränderbarer Form archivieren. Dabei ist stets für ein hohes Sicherheitsniveau gesorgt: durch eine Verschlüsselung bei der Übertragung und Speicherung ebenso wie durch die Absicherung von Zugriffen durch signierte URLs. forarchive macht das Verwalten von Aufbewahrungsfristen einfach und bietet eine Benutzerverwaltung, ein Monitoring und eine Jobsteuerung. Der Speicherbedarf wird durch Komprimierung und ein platzsparendes Single Instance Archiving reduziert. Logische Archive, die für eine sichere Trennung von Dokumenten unterschiedlicher Anwendungen und Mandanten sorgen, und ihnen zugeordnete Volumes, die eine physisch getrennte Ablage gestatten, schaffen zudem die Voraussetzung für hohe Skalierbarkeit.

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Wohnen AG, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de

Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-84 Tue, 25 Apr 2017 22:49:00 +0200 Konferenzvideo: Meinungsbild zur Digitalisierung und Mobilität https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/konferenzvideo-meinungsbild-zur-digitalisierung-und-mobilitaet/

Digitale Arbeitswelten und mobiles Dokumentenmanagement waren die zentralen Themen der Fach- und Anwenderkonferenz des Softwarehauses forcont in Leipzig. Das Video von der forconference 2017 fängt ein, was die Teilnehmer unter Digitalisierung verstehen und wo sie Herausforderungen sowie Vorteile der digitalen Transformation sehen. Die gesammelten Stimmen aus der Wirtschaft u. v. m. finden Sie in unserem YouTube-Kanal.

Video ansehen

]]>
news-85 Thu, 23 Mar 2017 22:51:00 +0100 Konferenznachlese: Digitale Würzmittel für agile Unternehmensprozesse https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/konferenznachlese-digitale-wuerzmittel-fuer-agile-unternehmensprozesse/

Die Alte Essig-Manufactur, ein stilvoll saniertes Fabrikgebäude im Herzen der Stadt Leipzig, war Schauplatz der diesjährigen Fach- und Anwenderkonferenz des Softwarehauses forcont rund um Enterprise Content Management. Der Tag bot einen kompakten Überblick über neueste Trends und Herausforderungen digitaler Arbeitswelten sowie die Chancen eines mobilen Dokumentenmanagements. In der Keynote zeigte Dr. Carlo Velten vom IT-Analystenhaus Crisp Research, wie das Dokumentenmanagement als ideale Drehschreibe für die Digitalisierung in Unternehmen dienen kann. Danach folgten u. a. praktische Beispiele des gezielten Einsatzes von forcont-Produkten auf dem Weg zum digitalen Unternehmen. Mehr erfahren Sie im Blog.

Blog-Beitrag lesen

]]>
news-86 Fri, 24 Feb 2017 00:52:00 +0100 Workshops: Digitale Personalakte richtig einführen https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/workshops-digitale-personalakte-richtig-einfuehren/

Wissenswertes rund um die Einführung einer digitalen Personalakte: Gemeinsam mit dem Digitalisierungsspezialisten ALPHA COM lädt forcont zu neuen kostenfreien HRM-Workshops in verschiedenen Städten ein. Experten vermitteln u. a. praxisnah, welche Vorteile die digitale Transformation hin zu elektronischen Aktenlösungen für Management und HR bringt, wann sich die Einführung einer digitalen Personalakte lohnt und welche rechtlichen Rahmenbedingungen zu berücksichtigen sind. Das Thema Rechtssicherheit wird zudem extra in einer speziellen Veranstaltung mit der Rechtsanwaltsgesellschaft BEITEN BURKHARDT beleuchtet.

Termine & Anmeldung

]]>
news-87 Mon, 06 Feb 2017 22:52:00 +0100 Europäischer Fonds für regionale Entwicklung und Europäischer Sozialfonds unterstützen betriebliche Weiterbildung https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/europaeischer-fonds-fuer-regionale-entwicklung-und-europaeischer-sozialfonds-unterstuetzen-betriebliche/

Mit dem Förderprogramm "Weiterbildungsscheck – betrieblich" unterstützen der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der Europäische Sozialfonds (ESF) die Schulung von Mitarbeitern der forcont in den Bereichen Projektmanagement und Rhetorik.

Mit dieser unternehmensbezogenen Fortbildung entwickelt das Softwarehaus forcont seine Fachkräfte weiter und setzt Grundlagen für künftige berufliche Herausforderungen.

]]>
news-88 Wed, 25 Jan 2017 22:53:00 +0100 forconference 2017: Digitalisierung und Mobilität https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/forconference-2017-digitalisierung-und-mobilitaet/ Leipzig, 09. März 2017: Digitale Arbeitswelten und mobiles Dokumentenmanagement

Im Zuge der digitalen Transformation sorgen mobile Geschäftsprozesse für mehr Effizienz im Unternehmen: Sie automatisieren Abläufe, machen Informationen jederzeit verfügbar und entlasten die Verwaltung. Sind auch Sie gerade dabei, Ihre Prozesse zu digitalisieren? Dann sollten Sie sich den folgenden Tag rot im Kalender anstreichen: Am 09. März lädt forcont zur forconference 2017 in Leipzig ein. Dieses Mal steht die jährliche Fach- und Anwenderkonferenz ganz unter dem Motto "Digitale Arbeitswelten und mobiles Dokumentenmanagement".

Praxisnahe Anwenderberichte und Expertenvorträge

Die Konferenz bietet einen kompakten Überblick über neueste Trends und Herausforderungen digitaler Arbeitswelten sowie über die Chancen eines mobilen Dokumentenmanagements. Keynote-Speaker ist Dr. Carlo Velten vom Analystenhaus Crisp Research AG. Er zeigt, wie das Dokumentenmanagement als ideale Drehschreibe für die Digitalisierung im Unternehmen dient. Im Anschluss erfahren die Teilnehmer, wie sie forcont-Produkte auf dem Weg zum digitalen Unternehmen gezielt einsetzen können. So berichten Anwender von der Aramark Holdings GmbH & Co. KG sowie der BioChemie agrar GmbH über ihre Erfahrungen bei der Einführung elektronischer Prozesslösungen. Weitere Programmpunkte sind u. a. die Fachvorträge der ALPHA COM Deutschland GmbH und oneresource ag. Die Teilnahme ist kostenfrei.

]]>
news-89 Sat, 26 Nov 2016 22:54:00 +0100 Kundenumfrage: Gute Qualität, Lob für Support und Weiterempfehlung https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/kundenumfrage-gute-qualitaet-lob-fuer-support-und-weiterempfehlung/

In einer Online-Umfrage hat forcont untersucht, was die Kunden im täglichen Umgang mit der ECM-Software bewegt. Dabei stand nicht allein die Zufriedenheit der Anwender im Mittelpunkt. Die Teilnehmer konnten auch Wünsche hinsichtlich Software, Dienstleistungen, Support und Kommunikation äußern. Wie gut es den Kunden gelingt, Dokumente und Informationen mit den forcont-Produkten und -Lösungen zu verwalten, zeigen die fünf Kernaussagen der Umfrage.

Blog-Beitrag lesen

]]>
news-90 Tue, 15 Nov 2016 22:55:00 +0100 Haufe Gruppe verschlankt HRM-Prozesse mit der digitalen Personalakte von forcont https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/haufe-gruppe-verschlankt-hrm-prozesse-mit-der-digitalen-personalakte-von-forcont/

Personalmanager forpeople überzeugt führendes Medien- und Softwarehaus

Im Rahmen ihrer eigenen digitalen Unternehmensstrategie führte die Haufe Gruppe Anfang 2016 die digitale Personalaktenlösung forpeople der forcont business technology gmbh ein.

Die Haufe Gruppe (www.haufe-gruppe.de) gehört zu den führenden Anbietern von digitalen Arbeitsplatz- und Unternehmenslösungen in Deutschland und ist unter anderem auf Online-Dienste sowie digitale Produkte für HR-Manager spezialisiert. Mit forcont (www.forcont.de), einem Softwarehaus mit Spezialisierung auf Enterprise Content Management (ECM), hat die Haufe Gruppe jetzt einen kompetenten Partner, um die administrativen Abläufe der Personalabteilung kontinuierlich zu verschlanken.

Die ECM-Spezialisten von forcont bieten mit forpeople eine innovative, praxiserprobte Personalaktenlösung an, die alle Dokumente zu einem Mitarbeiter zentral und datenschutzkonform speichert und verwaltet. Die Haufe Gruppe profitiert zudem von der vereinfachten Dokumentenerstellung, die direkten Zugriff auf verschiedene Briefvorlagen bietet. So können die Personalverantwortlichen Dokumente über einen standardisierten Workflow unkompliziert ausfüllen und ändern. Ebenso erleichtern zusätzliche Features, wie eine automatisierte Fristenkontrolle und die Möglichkeit, Zusatzfelder und Reiterstrukturen individuell anzupassen, die administrativen Abläufe deutlich.

"Mit forpeople haben wir eine Lösung gefunden, die alle wichtigen Funktionalitäten benutzerfreundlich und intuitiv umsetzt", begründet Marlene Heitzmann, Managerin des Bereichs Human Resources & Organisational Development-Services bei der Haufe Gruppe, die Entscheidung für den Einsatz von forpeople.

 

Über Haufe Gruppe

Die Haufe Gruppe (www.haufe-gruppe.de) mit ihren Marken Haufe, Haufe Akademie und Lexware ist einer der deutschlandweit führenden Anbieter für digitale Arbeitsplatzlösungen und Dienstleistungen sowie im Bereich Aus- und Weiterbildung. Aus den Kernbereichen eines erfolgreichen Verlagsgeschäftes hat sich die Haufe Gruppe konsequent zu einem Spezialisten für digitale und webbasierte Services entwickelt. Sie machen 95 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Die Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Freiburg beschäftigt über 1.500 Mitarbeiter im In- und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe trotz eines schwierigen Markt- und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2015 (Juli 2014 bis Juni 2015) einen Umsatz von über 292 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 266 Mio. Euro).

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus mit Hauptsitz in Leipzig und einer Geschäftsstelle in Berlin. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Solar GmbH, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de
Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-91 Tue, 25 Oct 2016 22:56:00 +0200 IT-Awards 2016: GOLD für forcont in der Kategorie "Cloud ECM/DMS" https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/it-awards-2016-gold-fuer-forcont-in-der-kategorie-cloud-ecmdms/

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management spezialisiertes Softwarehaus (www.forcont.de), hat den Readers' Choice Award GOLD in der Kategorie "Cloud ECM/DMS" gewonnen. Mehr als 34.600 Leser stimmten im Zeitraum von über vier Monaten über die IT-Awards ab, die von den Insider-Portalen der Vogel IT-Medien ausgerichtet wurden. Um sich für die Vorauswahl zu qualifizieren, mussten die Unternehmen zwischen den Jahren 2015 und 2016 durch ihren Erfindergeist, innovative Strategien oder ihr Marktgespür aufgefallen sein. forcont setzt bereits seit Jahren auf flexible Business-Anwendungen aus der Cloud unter besonderer Berücksichtigung von Datenschutz und Servicequalität.

"Trotz der vielen Vorteile – mehr Flexibilität, geringere Investition, höhere Verfügbarkeit von Daten und Anwendungen – scheuen aktuell noch viele Unternehmen den Weg in die Cloud. Meist spielt die Sorge um Datenschutz und Datensicherheit dabei eine wichtige Rolle. Wir zeigen mit unseren Lösungen, dass Cloud und Datenschutz kein Gegensatz sein müssen", kommentiert Matthias Kunisch, Geschäftsführer von forcont, das Ergebnis. "Wir freuen uns deswegen umso mehr darüber, dass so viele Leser offensichtlich der gleichen Meinung sind."

Der Award wurde am 20. Oktober 2016 im Rahmen einer festlichen Abendgala in Augsburg verliehen (siehe auch Nachbericht von CloudComputing-Insider).

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus mit Hauptsitz in Leipzig und einer Geschäftsstelle in Berlin. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Solar GmbH, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

 

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de
Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>
news-92 Mon, 18 Jul 2016 22:57:00 +0200 Zukunft Personal: forcont präsentiert neue Funktionen für Personalakten-Management https://www.forcont.de/aktuelles-eintrag/zukunft-personal-forcont-praesentiert-neue-funktionen-fuer-personalakten-management/

Effiziente Dokumentenverwaltung mit forpeople | Der Personalmanager

Die forcont business technology gmbh, ein auf Enterprise Content Management spezialisiertes Softwarehaus (www.forcont.de), präsentiert auf der Zukunft Personal erweiterte Funktionen ihrer Personalakten-Lösung forpeople | Der Personalmanager (18. bis 20. Oktober 2016 in Köln, Halle 3.2, Stand C32). Ein neues Modul zur Vertragserstellung vereinfacht das Erstellen weitestgehend standardisierter Anstellungsverträge sowie weiterer Vertragsdokumente zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Zusätzlich sorgt forpeople mit einer neuen Aufgabenverwaltung, Unterschrift-Funktion und optimierten Dokumenterstellung für noch effizientere HRM-Prozesse.

Compliance-gerechte Vertragserstellung

Die Vertragsvorlagen für Anstellungsverträge sind aufgrund der vielfältigen und variablen Paragraphen häufig besonders komplex. Das neue Modul zur Vertragserstellung unterstützt Anwender dabei, solche Verträge zeitsparend und sicher zu erstellen. Dafür werden die jeweiligen Paragraphen und Absätze einmalig zentral einpflegt. Das forpeople-Modul dokumentiert den Prozess der Vertragserstellung, macht alle Vertragsänderungen leicht nachvollziehbar und fördert somit die Einhaltung von Compliance-Richtlinien. Als hilfreiches Controlling-Instrument erleichtert es sowohl die Administration von Vertragsentwürfen als auch die Statusverwaltung erstellter und laufender Verträge.

Übersichtliche Aufgabenverwaltung, flexible Freigabeprozesse und Unterschrift-Funktion

HR-Mitarbeiter können dank der neuen Aufgabenverwaltung anstehende Aufgaben thematisch und fristgerecht organisieren, koordinieren, überwachen, protokollieren und in Listen bündeln. So lässt sich beispielsweise anhand eines Templates eine Checkliste mit allen relevanten Aufgaben für die Einarbeitung eines neuen Mitarbeiters oder zur Vorbereitung einer Elternzeit anfertigen und abspeichern. Darüber hinaus hat forcont die Dokumenterstellung um einen flexibel anpassbaren Freigabeprozess erweitert. Mitarbeiter können Dokumente jetzt zur Freigabe zuweisen, woraufhin der Verantwortliche automatisch per E-Mail informiert wird und das Dokument direkt im System bearbeiten kann. Zudem lassen sich mit der neuen Unterschrift-Funktion Dokumente in der digitalen Personalakte unterschreiben und anschließend freigeben. Messe-Besucher haben auf der Zukunft Personal die Möglichkeit, sich am Stand von forcont umfassend über die Personalakten-Lösung und die erweiterten Funktionalitäten zu informieren.

Effiziente Prozesse im HRM

Die aktive Verwaltung von Dokumenten wird immer wichtiger. "Wir glauben, dass ein Dokumentenmanagement-System heutzutage Dokumente und Akten nicht nur nachvollziehbar speichern sollte, sondern aktiv Raum für Gestaltungsmöglichkeiten mitbringen muss", betont Matthias Kunisch, Geschäftsführer bei der forcont business technology gmbh. Nutzerfreundliche und zeitsparende Prozesse wie die einfache Dokumentenbearbeitung oder die integrierte Vollständigkeitsprüfung für Personalakten gehören genauso dazu wie eine zuverlässige Fristenkontrolle. Nur so können Abläufe im Personalbereich nachhaltig verschlankt und Zeit für die wesentlichen Kernaufgaben geschaffen werden.

 

Über forcont

Die forcont business technology gmbh (www.forcont.de) ist ein auf Enterprise Content Management (ECM) spezialisiertes Softwarehaus mit Hauptsitz in Leipzig und einer Geschäftsstelle in Berlin. Das 1990 als IXOS Anwendungs-Software GmbH gegründete Unternehmen bietet standardisierte Anwendungsprodukte und individuelle Projektlösungen zur Steuerung dokumentenlastiger Geschäftsprozesse – alternativ auch als Software-as-a-Service (SaaS) aus der Cloud. Die technologische Basis ist die Software forcont factory. forcont leistet zudem den kompletten Service im ECM-Umfeld von SAP. Zu den mehr als 200 Kunden zählen so namhafte Unternehmen und Einrichtungen wie ALBA Group plc & Co. KG, Deutsche Solar GmbH, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), GASAG Berliner Gaswerke AG, Radeberger Gruppe KG, Total Deutschland GmbH und TRW Airbag Systems GmbH.

 

Kontakt

forcont business technology gmbh
Stefan Plock
Nonnenstraße 39
D-04229 Leipzig

Telefon: +49 (0)341-48503-33
Telefax: +49 (0)341-48503-99

E-Mail: Stefan.Plock@forcont.de

Möller Horcher Public Relations GmbH
Katja Dreißig
Ludwigstraße 74
D-63067 Offenbach

Telefon: +49 (0)69-809096-49
Telefax: +49 (0)69-809096-59

E-Mail: Katja.Dreissig@moeller-horcher.de
Online-Pressezentrum: http://www.moeller-horcher.de

]]>