23. Dezember 2011 //

Frohe Weihnachten

Das ereignisreiche Jahr 2011 neigt sich dem Ende zu. Als Blogmoderatorin möchte ich dies zum Anlass nehmen, um mich bei allen Lesern, Autoren und Unterstützern dieses Blogs zu bedanken. forcont und ich wünschen Ihnen und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest.

forcont wünscht frohe Weihnachten (© Vanessa, ID 10833669,fotolia.com)

Einen heißen Tipp für kalte Winterabende möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Probieren Sie doch einmal weißen Glühwein! Die aromatische Alternative zum klassischen roten Glühwein ist ursprünglich in Österreich und Südeuropa gebräuchlich, wird aber zunehmend auch in Deutschland beliebter. Es gilt wie stets die Regel: Je besser der Wein, desto besser der Glühwein.

Viel Freude mit dem nachfolgenden Rezept. Weiterlesen


22. Dezember 2011 //

Mensch-Maschine-Kommunikation: Wenn die Technik klüger wird als der Mensch

Video-Interview mit Sven Gábor Jánszky

In Zukunft erobert die Internetlogik alle Orte und Geräte. Tapeten, Spiegel und Kühlschränke gehen online und werden durch den Zugriff auf alle denkbaren Informationen und Angebote intelligent. Für den Durchblick im Wissensüberangebot sorgen Softwarefilter. Diese übernehmen proaktiv und selbstständig das Vorsortieren der Informationen - abhängig von unseren individuellen Vorlieben und Bedürfnissen. Maßgeschneiderte Filterintelligenz, nicht nur für Smartphone und Co!

So zumindest prognostiziert Sven Gábor Jánszky das Leben in den nächsten zehn Jahren. Der Zukunftsforscher und Leiter des 2b Ahead ThinkTanks entwirft Zukunftsszenarien und gibt Strategieempfehlungen. Auf der forconference 2011 zum Thema „Mensch und IT in der Zukunft“ führten wir mit ihm ein Interview.

Weitere Videos zum Thema „Arbeitsplatz der Zukunft”

auf YouTube, u.a. mit Führungskräften von Adobe Systems, Group Business Software, IBM Deutschland, infrest - Infrastruktur eStrasse, Saugatuck Technology und Stadtwerke Cottbus


19. Dezember 2011 //

Von der Lizenz- zur Servicewirtschaft (Teil 5)

Teil 5: Vertrieb und Marketing

Herausforderungen an Vertrieb und Marketing für SaaS-Anbieter (© Robert Kneschke, ID 12783078, fotolia.com)Cloud Computing ändert nicht nur die Zurverfügungstellung von IT-Ressourcen, sondern auch deren Vermarktung. Die formalen Grundsätze, wie Geschäftsleute miteinander umgehen, werden dadurch natürlich nicht geändert. Es gibt nach wie vor den Anbieter einer Leistung oder eines Service und den Kunden, der die Leistung in Anspruch nimmt. Ich möchte im Folgenden darauf eingehen, wie sich Vertrieb und Marketing für den Anbieter eines Services und das Einkaufsverhalten auf der Seite des Nutzenden ändern wird. Weiterlesen


9. Dezember 2011 //

Arbeitsplatz der Zukunft: Nicht im Büro, sondern in der Cloud

Videotipp zur Arbeitswelt von morgen

Der Arbeitsplatz der Zukunft befindet sich immer seltener im Büro. Stattdessen arbeiten die Menschen zu Hause, auf der Wiese oder im Hotel - mit Vorteilen für die Mitarbeiter, aber auch für die Unternehmen. Diese sparen dadurch einerseits Kosten für Miete und Unterhalt. Andererseits lässt sich mit der Einführung von flexiblen Arbeitsorganisationsformen die Innovationskraft einer Firma steigern.

Von grundlegender Bedeutung für die Modelle der Arbeitswelt von morgen ist dabei das Cloud Computing. Daten und Anwendungen wandern in die Wolke und werden über das Internet bereitgestellt. So ist es leicht mobil zu arbeiten. Laptop, Smartphone und Tablet PC sei Dank!

Weitere Videos zum Thema "Arbeitsplatz der Zukunft"

auf YouTube, u.a. mit Führungskräften von Adobe Systems, Group Business Software, IBM Deutschland, infrest - Infrastruktur eStrasse, Saugatuck Technology, Stadtwerke Cottbus und 2b AHEAD ThinkTank


5. Dezember 2011 //

Datenschutz aus einem anderen Blickwinkel

§BDSG, §AGG, §BetrVG, GDPdU, GoBS um nur einige Gesetze und Richtlinien zu nennen, mit denen wir konfrontiert werden, wenn es um Datenhaltung und Aktenführung im Personalbereich geht. Diese Gesetze und Richtlinien gilt es natürlich streng einzuhalten, um die gebotene Transparenz, Vertraulichkeit und Zulässigkeit sicherzustellen. Weiterlesen


28. November 2011 //

Berechtigungen im Vertragsmanagement richtig vergeben

Bei der Einführung eines Vertragsmanagementsystems sind Fragen zum Berechtigungskonzept unvermeidlich: "Wer soll welche Verträge sehen, anzeigen, bearbeiten dürfen?" oder "Soll der Zugriff auf den Inhalt einer Vertragsakte noch weiter differenziert werden?"

Die Antwort auf diese Fragen wie auch hilfreiche Hinweise, wie Sie ein langlebiges und vor allem flexibles Berechtigungskonzept entwickeln können, möchte ich mit diesem Beitrag geben.

Vertragsmanagement (© forcont)

Weiterlesen


15. November 2011 //

Monitoring von factory-Installationen

Bei vielen IT-Systemen den Überblick zu behalten und deren Funktionsfähigkeit zu überwachen, kann für Administratoren ziemlich anstrengend sein. Der Ausfall oder die Fehlfunktion eines Systems will frühzeitig erkannt und behoben sein, um die Arbeitsabläufe im Unternehmen nicht zu stören oder gar zu unterbrechen. Eine Möglichkeit der Überwachung von DMS-Anwendungen auf Basis der forcont factory FX ist das Sichten von Logdateien und der regelmäßige Blick in die Task- und Pipelineverwaltung. Mit der forcont factory FX ( Version 2.0) gibt es allerdings noch ganz andere Möglichkeiten. Weiterlesen


9. November 2011 //

IBM ILOG Elixir – I like it!

Elixir Kalender - Calendar (Screenshot: IBM)Ich brauche einen Kalender, ich brauche Diagramme, ich brauche sie schnell, ich brauche sie unkompliziert, ich brauche sie performant. Ich bin Softwareentwickler und habe ein Problem. Die gefundene Lösung heißt: Elixir. Das klingt erst einmal okkult mystisch, ist es aber nicht. Doch was ist IBM ILOG Elixir nun wirklich? Weiterlesen


2. November 2011 //

Word 2010 – Sicherheitslücke bei geschützten Dokumenten

Word 2010 – Sicherheitslücke bei geschützten DokumentenIm Zusammenhang mit den neuen Microsoft Office Formaten gibt es neben den vielen positiven Aspekten, wie z. B. neue Funktionen oder das offene Format, auch Probleme und Randbedingungen, die oft gar nicht beeinflussbar sind.
So entdeckte ich beim Test einer Individuallösung, dass geschützte Word-Dokumente in anderen Word-Versionen ohne Kennwortabfrage geöffnet und bearbeitet werden können und im Endeffekt ungeschützt sind. Weiterlesen


24. Oktober 2011 //

Von der Lizenz- zur Servicewirtschaft (Teil 4)

Teil 4: Anforderungen an die Software

Der vierte Teil der Reihe "Von der Lizenz- zur Servicewirtschaft" geht der Frage nach, welche Anforderungen die Software erfüllen muss, um "Software as a Service"-tauglich zu sein.
Die erste Forderung versteht sich von selbst, nämlich die, dass die Software ein bestehendes oder latentes Kundenbedürfnis erfüllen muss. Darüber habe ich bereits im Teil 3 geschrieben. Deshalb will ich gleich mit den konkreten Eigenschaften der Software einsteigen. Weiterlesen


Follow Us

Autoren

ARCHIV