Desktop Integration 7 ersetzt Java Web Start

von Gunther Ebert - 25. Juni 2019, 12:02

Kategorie: Enterprise Content Management,Personalmanagement,Vertragsmanagement

forcont factory Suite mit Desktop Integration 7

Endlich ist es soweit: Die Anwender unserer forcont-Produkte benötigen seit Juni 2019 weder den Flash-Player noch eine Java-Laufzeitumgebung. Stattdessen wird die neue Desktop Integration 7 auf dem PC installiert, die ein schnelleres, bequemeres und vor allem zukunftssicheres Arbeiten möglich macht als bisher.

Da der Flash Player [1] ab 2020 vom Hersteller Adobe nicht mehr weiterentwickelt, geschweige denn bereitgestellt wird, haben wir unsere Produktfamilie forcont factory Suite [2] schon im Sommer 2017 auf HTML5 umgestellt und uns damit von Flash verabschiedet. Seitdem wird lediglich noch ein Javascript-fähiger Browser benötigt:

  • Google Chrome ab Version 58
  • Microsoft Internet Explorer 11
  • Microsoft Edge
  • Mozilla Firefox ab 52 ESR
  • Apple Safari ab 5.1
  • Opera ab 45

Die Notwendigkeit einer Java-Installation auf dem Rechner des Software-Nutzers (Client-PC) bestand jedoch bisher für einige Anwendungsfunktionen fort, denn seit jeher haben Web-Anwendungen mit einem Problem zu kämpfen: Sie laufen in der geschützten Umgebung des Web-Browsers. Diese Eigenschaft wurde eigentlich zum Schutz der Client-PC vor schädlichen Websites geschaffen. In browserbasierten Business-Anwendungen führt diese Eigenschaft jedoch hier und da zu Einschränkungen.

Der Zugriff auf Funktionen des Desktop-Betriebssystems, egal ob Microsoft Windows, Linux oder OS X von Apple, wird durch den Web-Browser stark begrenzt. Dabei ist es unerheblich, welcher Browser zum Einsatz kommt. In der Praxis hat das Auswirkungen auf einige Anwendungsfunktionen.
 

Dokumentvorlage bearbeiten in Word [3]

Die Dokumentvorlage öffnet sich durch die Desktop Integration 7 zur Bearbeitung direkt in Word.

So ist es ohne weitere Hilfsmittel schon unmöglich, eine Datei aus der Web-Applikation herunterzuladen, z. B. zur Bearbeitung in Microsoft Word, und anschließend die geänderte Datei in die browserbasierte Anwendung zurückzuschreiben. E-Mails oder Anhänge können nicht per Drag & Drop in die Web-Anwendung übernommen werden. Der Datenaustausch mit der Zwischenablage des Betriebssystems unterliegt ebenfalls Beschränkungen. Das sind nur einige Beispiele, die bisher auf die Installation einer Java-Laufzeitumgebung auf dem Client-PC angewiesen waren, damit sie funktionierten.

Bisher. Seit Juni 2019 und mit der nun neusten Version 7.1B unserer forcont factory Suite kann getrost auf die Installation einer Java-Laufzeitumgebung auf dem Client-PC verzichtet werden. Dafür kommt die zeitgemäße neue Desktop Integration 7 zum Einsatz. Einmal auf dem PC installiert, realisiert diese Komponente die oben genannten Funktionen komfortabler und performanter als es mit Java-Mitteln möglich war.


URL: https://www.forcont.de/blog/10312/desktop-integration-7

URLs in diesem Beitrag:

[1] Flash Player: https://www.forcont.de/blog/9200/ade-adobe-flash

[2] forcont factory Suite: https://www.forcont.de/produkte/

[3] Bild: https://www.forcont.de/blog/wp-content/uploads/2019/06/screen_dokumentvorlage_bearbeiten_in_word.png

[4] Share on Facebook: http://www.facebook.com/sharer/sharer.php?u=https%3A%2F%2Fwww.forcont.de%2Fblog%2F10312%2Fdesktop-integration-7

[5] Share on Twitter: http://twitter.com/intent/tweet/?text=Desktop+Integration+7+ersetzt+Java+Web+Start&url=https%3A%2F%2Fwww.forcont.de%2Fblog%2F10312%2Fdesktop-integration-7

[6] Share on Linkedin: http://www.linkedin.com/shareArticle?mini=true&url=https%3A%2F%2Fwww.forcont.de%2Fblog%2F10312%2Fdesktop-integration-7&title=Desktop+Integration+7+ersetzt+Java+Web+Start